Advertisement

Kapitel 5: ius publicum und Souveränität im Denken von Bodin, Hobbes und Kant

  • Martin Philipp Sommerfeld
Chapter
Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 287)

Zusammenfassung

In Kapitel 5 wird das staatstheoretische Denken von Jean Bodin (dazu Kapitel 5 unter 1.), Thomas Hobbes (Kapitel 5 unter 2.) und Immanuel Kant (Kapitel 5 unter 3.) untersucht.

Hierbei wird gezeigt, dass alle drei Denker für die weitere Entwicklung der Idee der Staatensouveränität und des zwingenden Rechts aufgrund ihrer Rezeption und ihrer Innovation von herausragender Bedeutung sind. Gleichzeitig wird deutlich gemacht, dass auch sie auf das Fundament des antiken und mittelalterlichen Rechtsdenkens aufbauen.

Abschließend werden die Ergebnisse dieses Kapitels zusammengefasst (dazu Kapitel 5 unter 4.).

Copyright information

© Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., to be exercised by Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg  2019

Authors and Affiliations

  • Martin Philipp Sommerfeld
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations