Advertisement

Sterben die Spezialisten aus?

  • Hans Malicky
Chapter

Zusammenfassung

Immer wieder hört man im Gespräch mit Entomologen, dass es zu wenige Spezialisten gäbe, die Material sicher bestimmen können; dass die taxonomische Expertise rückläufig sei; dass die Spezialisten überaltert seien; dass es keinen Taxonomen-Nachwuchs mehr gäbe; dass es keine akademische Ausbildung für Entomo-Taxonomen mehr gäbe. Manchmal werden sogar Wünsche laut, es möge in jedem Staat mindestens einen Spezialisten für jede Insektengruppe geben, für Käfer aber mindestens zehn. In Extremfällen wird ausgerechnet, wie viele Taxonomen es an öffentlichen Museen und Institutionen geben müsse und wie viel Geld der Staat dafür ausgeben solle.

Literatur

  1. Baehr M (2005) Sollen wir noch Arten beschreiben? Und wenn ja, wie? Entomol Nachr Ber 49:91–95Google Scholar
  2. Erwin T (1982) Tropical forests: their richness in Coleoptera and other arthropod species. The Coleopt Bull 36:74–75Google Scholar
  3. Kosztarab M, Schaefer CW (1990) Systematics of the North American insects and arachnids, status and needs. Agricultural Experiment Station Information Series 90-1. Virginia Polytechnic Institute and State University, BlacksburgGoogle Scholar
  4. Wägele JW (1994) Rekonstruktion der Phylogenese mit DNA-Sequenzen: Anspruch und Wirklichkeit. Nat Mus 124:225–232Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Hans Malicky
    • 1
  1. 1.Lunz am SeeÖsterreich

Personalised recommendations