Advertisement

Über die Entwicklung und Bedeutung von Berufsbildern im Lernkontext – Ergebnisse einer Marktstudie des Energieberatungsmarktes

  • Marija Glavas
  • Sofia SchöbelEmail author
  • Sarah Oeste-Reiß
Chapter
Part of the Kompetenzmanagement in Organisationen book series (KOOR)

Zusammenfassung

Unklar definierte Berufsbilder stellen Unternehmen und Anbieter von Weiterbildungsdienstleistungen vor große Herausforderungen. Neben Märkten, die kurzen Halbwertszeiten von Wissen unterliegen und somit stark von der Digitalisierung betroffen sind, unterliegen in der Folge Berufsbilder einem Wandel, sodass sich existierende Berufsbilder verändern oder neue Berufsbilder entstehen. Ein Beispiel für ein solches Berufsbild ist das des/der Energieberaters/-beraterin. Die Aufgaben und Tätigkeiten des/der Energieberaters/-beraterin sind oftmals in eine Vielzahl von anderen Berufen eingebunden, beispielsweise bei Ingenieuren/Ingenieurinnen. Dieses Kapitel zeigt exemplarisch am Berufsbild des Energieberaters bzw. der Energieberaterin mögliche Unzulänglichkeiten auf. Dazu werden die Ergebnisse einer Marktstudie vorgestellt, in der Interviews mit Energieberatern/-beraterinnen geführt wurden, um den Beruf des/der Energieberaters/-beraterin in Bezug näher zu analysieren.

Literatur

  1. 1.
  2. 2.
  3. 3.
  4. 4.
    Djaloeis, R., Frenz, Heinen, S., & Schlick, C. (2010). Measurement of competence and professionalism in energy consulting. In Proceedings of the 1st UPI international conference on technical and vocational education and training, Bandung, (S. 253–261).Google Scholar
  5. 5.
    Dunkelberg, E., & Stieß, I. (2011). Energieberatung für Eigenheimbesitzer/innen. Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) GmbH, gemeinnützig.Google Scholar
  6. 6.
    Energiesparverordnung. (2018). http://www.enev-online.de/.
  7. 7.
    ESYSPRO. (2012). http://www.esyspro.de/.
  8. 8.
    Flick, U. (2009). Qualitative Methoden in der Evaluationsforschung. Zeitschrift für qualitative Forschung, 10(1), 9–18.Google Scholar
  9. 9.
    Fuchs-Kittowski. F. (2013). Interaktionsorientiertes Wissensmanagement – Erhöhung der Chancen für Innovationen. In H. Krcmar (Hrsg.), Interaktionsorientiertes Wissensmanagement. Frankfurt a. M.: Lang.Google Scholar
  10. 10.
  11. 11.
    Heinen, S., Frenz, M., Djaloeis, R., & Schlick, C. (2010). Vocational training concepts and fields of activities of energy consulting in Germany. In Proceedings of the 1st UPI International Conference on Technical and Vocational Education and Training, (Bd. 1, Heft 1, S. 262–270).Google Scholar
  12. 12.
  13. 13.
    Leimeister, J. M., Schöbel, S., Lehmann, K., Oeste-Reiß, S., & Söllner, M. (2018). StaySmart-Ansatz zum kollaborativen Kompetenzaufbau, -erhalt und -austausch. In D. Ahrens & G. Molzberger (Hrsg.), Kompetenzentwicklung in analogen und digitalisierten Arbeitswelten. Gestaltung sozialer, organisationaler und technologischer Innovationen (S. 89–106). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Mayring, P. (2010). Die Praxis der qualitativen Inhaltsanalyse (UTB, Bd. 8269). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  15. 15.
    Schöbel, S., Lehmann, K., Oeste-Reiß, S., Söllner, M., Glavas, M., Hilbert, & L., Kamsties, S. (2016). Kompetenzen und Qualifikationen von Energieberatern – Eine qualitative Analyse des Energieberatungsmarktes (für Informationstechnik-Gestaltung (ITeG) an der Universität Kassel, W. Z., Ed.).Google Scholar
  16. 16.
    Schöbel, S., Lehmann, K., Oeste-Reiß, S., & Söllner, M. (2016). StaySmart – Individuelles und kompetenzorientiertes E-Learning im Zeitalter des demografischen Wandels. In e-Learning Fachtagung Informatik (DeLFI). Potsdam, Germany.Google Scholar
  17. 17.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Marija Glavas
    • 1
  • Sofia Schöbel
    • 1
    Email author
  • Sarah Oeste-Reiß
    • 1
  1. 1.Fachgebiet WirtschaftsinformatikUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations