Advertisement

Entwicklung von Lernvideos, Lernzielen und Testfragen in kleinen und mittelständischen Unternehmen und in Weiterbildungsinstituten

  • Constantin Imas
  • Ute Urbon
  • Jürgen Kraft
  • Ingo Herbst
  • Sofia Schöbel
  • Marija Glavas
  • Sarah Oeste-ReißEmail author
Chapter
Part of the Kompetenzmanagement in Organisationen book series (KOOR)

Zusammenfassung

Der demografische Wandel birgt eine Herausforderung für Unternehmen und Weiterbildungseinrichtungen. Durch den Wegfall von langjährigen Mitarbeitenden stehen Unternehmen vor der Herausforderung, deren Wissen innerhalb des Unternehmens gewissermaßen zu speichern. Weiterbildungseinrichtungen müssen diesbezüglich verstärkt Kurse anbieten, um entsprechendes Wissen an unerfahrene Mitarbeitende weiterzugeben. Um Wissen nachhaltiger sichern zu können und um Laien dazu zu befähigen, eigenständig Lernmaterialien zu entwickeln, können Workshops genutzt werden. Aus diesem Grund präsentiert wird in diesem Kapitel ein Workshopkonzept präsentiert, durch das Laien in der Lage sind, Wissen aufzuarbeiten und dieses so aufzubereiten, dass es in Lernmodule überführt werden kann. Die entwickelten Workshops wurden erfolgreich in einem kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie in einem Weiterbildungsinstitut getestet und evaluiert.

Literatur

  1. 1.
    Anderson, L., Krathwohl, D., Airasian, P. W., Cruikshank, K. A., Mayer, R. E., Pintrich, P., Wittrock, J. (2001). A taxonomy for learning, teaching, and assessing: A revision of Bloom’s taxonomy of educational objectives. New York: Addison Wesley Longmann.Google Scholar
  2. 2.
    Anderson, L. W., & Krathwohl, D. R. (2001). A taxonomy for learning, teaching and assessing: A revision of Bloom’s taxonomy of educational objectives. New York: Addison Wesley Longman.Google Scholar
  3. 3.
    Brenke, K., & Zimmermann, K. F. (2005). Demographischer Wandel erfordert Bildungsreformen und lebenslanges Lernen. DIW Wochenbericht, 72(19), 329–335.Google Scholar
  4. 4.
    Briggs, R. O., Kolfschoten, G. L., de Vreede, G. J., Albrecht, C., Lukosch, S., & Dean, D. L. (2015). A six-layer model of collaboration. In Collaboration Systems (S. 225–242). London: Routledge.Google Scholar
  5. 5.
    Erlach, C., & Thier, K. (2004). Mit Geschichten implizites Wissen in Organisationen heben. In Wissensmanagement komplex: Perspektiven und soziale Praxis (S. 207–226).Google Scholar
  6. 6.
    Fischer, M., & Röben, P. (2004). Arbeitsprozesswissen im Fokus von individuellem und organisationalem Lernen. Ergebnisse aus Großbetrieben in vier europäischen Ländern. Zeitschrift für Pädagogik, 2, 182–201.Google Scholar
  7. 7.
    Kolfschoten, G. L., Briggs, R., de Vreede, G.-J., Jacobs, P., & Appelman, J. (2006). A conceptual foundation of the thinkLet concept for collaboration engineering. International Journal of Human-Computer Studies, 64(7), 611–621.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Leimeister, J. M. (2014). Collaboration Engineering: IT-gestützte Zusammenarbeitsprozesse systematisch entwickeln und durchführen. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Oeste, S., Söllner, M., & Leimeister, J. M. (2014). Engineering peer-to-peer learning processes for generating high quality learning materials. International Conference on Collaboration and Technology (CRIWG). Santiago, Chile.Google Scholar
  10. 10.
    Oeste-Reiß, S. (Im Druck). Leveraging the potentials of peer learning – Conceptual foundations and reference processes for peer learning (Leimeister, J. M., Ed.) PhD dissertation, Universität Kassel, Kassel, Germany.Google Scholar
  11. 11.
    Oeste-Reiß, S., Söllner, M., & Leimeister, J. M. (2016). Development of a peer-creation-process to leverage the power of collaborative knowledge transfer. Hawaiin International Conference on System Sciences (HICSS). Kauai, Hawaii, USA.Google Scholar
  12. 12.
    Oeste-Reiß, S., Bittner, E., & Söllner, M. (2017). Yes you can – Empowering lecturers to simulate collaboration among learners in the disciplines of problem-solving and critical thinking regardless of class size. 13th International Conference on Wirtschaftsinformatik (WI). St. Gallen, Switzerland.Google Scholar
  13. 13.
    Richter, G. (Hrsg.). (2009). Generationen gemeinsam im Betrieb: Individuelle Flexibilität durch anspruchsvolle Regulierungen. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Constantin Imas
    • 1
  • Ute Urbon
    • 2
  • Jürgen Kraft
    • 2
  • Ingo Herbst
    • 1
  • Sofia Schöbel
    • 3
  • Marija Glavas
    • 3
  • Sarah Oeste-Reiß
    • 3
    Email author
  1. 1.EWR AGWormsDeutschland
  2. 2.Bildungszentrum Kassel GmbHKasselDeutschland
  3. 3.Fachgebiet WirtschaftsinformatikUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations