Advertisement

Qualitätsmanagement (Modul 7)

  • Wolfgang Gaebel
  • Alkomiet Hasan
  • Peter Falkai
Chapter

Zusammenfassung

Die Sicherung der Behandlungsqualität hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen und ist seitens der Gesetzgeber umfangreichen Regelungen unterworfen. Leistungserbringer sind nach dem fünften Sozialgesetzbuch zur „Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der von ihnen erbrachten Leistungen verpflichtet“ (§ 135a, SGB V). Der gemeinsame Bundesausschuss legt dazu sektorenübergreifend verpflichtende Maßnahmen der Qualitätssicherung fest (§ 136, SGB V). Es besteht kein Konsens, wie die Qualität der Behandlung von Menschen mit Schizophrenie zu erfassen ist. Jedoch wird in der Regel die Definition von Qualitätsindikatoren als ein zentrales Element der Qualitätssicherung gesehen. Die Qualitätsindikatoren basieren in der Regel auf den Empfehlungen evidenzbasierter Leitlinien. Sie eignen sich somit, den Ist-Zustand der Versorgung mit dem in den Leitlinien formulierten Soll-Zustand abzugleichen.

Literatur

  1. 1032.
    AQUA, Gesundheitswesen IfaQuFi (2016) Versorgung von volljährigen Patienten und Patientinnen mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen. https://www.aqua-institut.de/fileadmin/aqua_de/Projekte/452_Schizophrenie/Schizophrenie_Abschlussbericht.pdf
  2. 1033.
    Grossimlinghaus I, Falkai P, Gaebel W, Janssen B, Reich-Erkelenz D, Wobrock T, Zielasek J (2013) Developmental process of DGPPN quality indicators. Nervenarzt 84(3):350–365CrossRefGoogle Scholar
  3. 1034.
    Weimann S, Becker T (2009) Qualitätsindikatoren für die integrierte Versorgung von Menschen mit Schizophrenie. Psychiatrie, BonnGoogle Scholar
  4. 1035.
    GBA (2016) Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Beauftragung des IQTIG: Aktualisierung und Erweiterung des QS-Verfahrens „Versorgung von volljährigen Patienten und Patientinnen mit Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen“. https://www.iqtig.org/downloads/neue_verfahren/schizophrenie/2016-06-16_Qesue-RL_Beauftragung_IQTIG_Schizophrenie.pdf
  5. 1036.
    Grossimlinghaus I, Falkai P, Gaebel W, Hasan A, Janner M, Janssen B, Reich-Erkelenz D, Gruber L, Bottcher V, Wobrock T, Zielasek J, Klinikverbund LVR (2015) Assessment of quality indicators with routine data: presentation of a feasibility test in ten specialist clinics for psychiatry and psychotherapy. Nervenarzt 86(11):1393–1399CrossRefGoogle Scholar
  6. 1037.
    Kosters M, Staudigl L, Picca AC, Schmauss M, Becker T, Weinmann S (2017) Quality indicators for integrated care in patients with schizophrenia – results from a feasibility study. Psychiatr Prax 44(3):163–171PubMedGoogle Scholar
  7. 1038.
    Grossimlinghaus I, Hauth I, Falkai P, Janssen B, Deister A, Meyer-Lindenberg A, Roth-Sackenheim C, Schneider F, Wobrock T, Zeidler R, Gaebel W (2017) DGPPN recommendations on quality indicators for schizophrenia. Nervenarzt 88(7):779–786CrossRefGoogle Scholar
  8. 1039.
    Weinmann S, Becker T (2009) Qualitätsindikatoren für die Integrierte Versorgung von Menschen mit Schizophrenie. Psychiatrie, BonnGoogle Scholar
  9. 1040.
    AQUA-Institut (2015) Sektorenübergreifende Qualitätssicherung im Gesundheitswesen nach § 137a SGB V. Versorgung bei psychischen Erkrankungen. Indikatorenset 1.1. Stand: 14. Dezember 2015. https://sqg.aqua-institut.de/projekte/versorgung-bei-psychischen-erkrankungen.html
  10. 1041.
    Parameswaran SG, Spaeth-Rublee B, Pincus HA (2015) Measuring the quality of mental health care: consensus perspectives from selected industrialized countries. Adm Policy Ment Health 42(3):288–295CrossRefGoogle Scholar
  11. 1042.
    Janssen B, Menke R, Pourhassan F, Gessner-Ozokyay D, Peters R, Gaebel W (2006) [Guidelines based on decision support software. Quality management in neurological outpatient schizophrenia treatment]. Nervenarzt 77(5):567–575Google Scholar
  12. 1043.
    Girlanda F, Fiedler I, Becker T, Barbui C, Koesters M (2017) The evidence-practice gap in specialist mental healthcare: systematic review and meta-analysis of guideline implementation studies. Br J Psychiatry 210(1):24–30CrossRefGoogle Scholar
  13. 1044.
    Bighelli I, Ostuzzi G, Girlanda F, Cipriani A, Becker T, Koesters M, Barbui C (2016) Implementation of treatment guidelines for specialist mental health care. Cochrane Database Syst Rev 12:CD009780PubMedGoogle Scholar
  14. 1045.
    Khan C, Ollenschläger G (2014) Wirksamkeit von Qualitätsprogrammen in der stationären Versorgung in Deutschland – eine Literaturanalyse. Z Evid FortbildQual Gesundheitsw 108(10):576–586CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. (DGPPN) 2019

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Gaebel
    • 1
  • Alkomiet Hasan
    • 2
  • Peter Falkai
    • 2
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und PsychotherapieLVR-Klinikum Düsseldorf, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Medizinische Fakultät (federführend)DüsseldorfDeutschland
  2. 2.Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieKlinikum der Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations