Advertisement

Röntgeneinrichtungen und Strahlenschutzeinrichtungen in der Röntgendiagnostik

  • Jens-Holger Grunert
Chapter

Zusammenfassung

Röntgenstrahlen werden in einer evakuierten Röhre durch Abbremsen beschleunigter Elektronen an einer Anode erzeugt. Eine Röntgenanlage besteht aus dem Strahlenerzeugungssystem (Generator, Röntgenröhre, Tiefenblendensystem) sowie dem Bildempfängersystem mit Streustrahlenraster, Belichtungskammer und Bildempfänger. Drehanoden, Verbundanoden und bei hohen Leistungsanforderungen auch Drehkolbenröhren senken die thermische Belastung der Anode. Das Tiefenblendensystem blendet extrafokale Strahlung aus. Ein Lichtvisier projiziert das Strahlenfeld auf den Körper. Belichtungskammern optimieren die Dosis. Streustrahlenraster verbessern die Bildqualität. Als digitale Bildempfänger werden Speicherfolien oder Flachbilddetektoren eingesetzt. Das Verhältnis zwischen dem Bildsignal und dem Bildrauschen ist entscheidend für die digitale Bildqualität. Eine digitale Bildnachverarbeitung optimiert die Bilder für die Diagnostik. Der Strahlenschutz wird durch bauliche und apparative Maßnahmen gewährleistet.

Literatur

  1. Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) (2016) Bekanntmachung der aktualisierten diagnostischen Referenzwerte für diagnostische und interventionelle Röntgenanwendungen. http://www.bfs.de/SharedDocs/Downloads/BfS/DE/fachinfo/ion/drw-roentgen.pdf?__blob=publicationFile&v=9. Zugegriffen am 08.04.2019
  2. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMU) (2014) Richtlinie zur Durchführung der Qualitätssicherung bei Röntgeneinrichtungen zur Untersuchung oder Behandlung von Menschen (QS-RL). https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Strahlenschutz/qualitaetssicherungs_richtlinie_bf.pdf. Zugegriffen am 08.04.2019
  3. Bunke J, Delorme S, Kamm KF, Kooijman H, Lorenz A, Nagel HD et al (2003) Physikalisch-technische Prinzipien der Bilderzeugung. In: Schmidt T (Hrsg) Handbuch diagnostische Radiologie, Strahlenphysik Strahlenbiologie Strahlenschutz. Springer, Heidelberg, S 1–161Google Scholar
  4. Dümling K (1992) Gerätekunde. In: Stieve FE, Stender HS (Hrsg) Strahlenschutz. Kurslehrbuch für die in der medizinischen Röntgendiagnostik tätigen Personen, Bd 2. H. Hoffmann, Berlin, S 177–196Google Scholar
  5. Gajewski H, Müller D, Schmidt T (1979) Die technischen Mittel für die Diagnostik mit Röntgenstahlen. In: Frommhold W, Gajewski H, Schoen HD (Hrsg) Medizinische Röntgentechnik, Band 1 Physikalische und technische Grundlagen, 4. Aufl. Georg Thieme, Stuttgart, S S 191–S 266Google Scholar
  6. Laubenberger T (1990a) Röntgentechnik – Röntgenröhre und Generator. In: Laubenberger T (Hrsg) Technik der medizinischen Radiologie, 5. Aufl. Deutscher Ärzteverlag, Köln, S 144–204Google Scholar
  7. Laubenberger T (1990b) Bildqualität. In: Laubenberger T Technik der medizinischen Radiologie, 5. Aufl. Deutscher Ärzteverlag, Köln, S 119–143Google Scholar
  8. Morgan DE, Schueler BA (2017) Radiologic issues and radiation safety during ERCP. Abdominal Key. https://abdominalkey.com/radiologic-issues-and-radiation-safety-during-ercp/. Zugegriffen am 08.04.2019
  9. Pötter-Lang S, Dünkelmeyer M, Uffmann M (2012) Dosisreduktion und adäquate Bildqualität in der digitalen Radiografie: ein Widerspruch? Radiologe 52(10):898–904CrossRefGoogle Scholar
  10. Prokop M (2008) Strahlendosis in der Computertomografie. Radiologe 48(3):229–242CrossRefGoogle Scholar
  11. Rausch R (2019) Das Periodensystem der Elemente online. http://www.periodensystem-online.de/index.php. Zugegriffen am 08.04.2019
  12. Schächinger V, Nef H, Achenbach S, Butter C, Deisenhofer I, Eckardt L et al (2015) Leitlinie zum Einrichten und Betreiben von Herzkatheterlaboren und Hybridoperationssälen/Hybridlaboren. Kardiologe 9:89–123CrossRefGoogle Scholar
  13. Schueler BA, Vrieze TJ, Bjarnason H, Stanso AW (2006) An investigation of operator exposure in interventional radiology. RadioGraphics 26 (5): 1533–1541  https://doi.org/10.1148/rg.265055127. Zugegriffen am 08.04.2019CrossRefGoogle Scholar
  14. Stieve FE, Stender HS (1992) Änderung der aufnahmetechnischen Daten mit Hilfe des Punktesystems bei Abweichung vom normalen Belichtungswert einschließlich der im Handel erhältlichen Verstärkungsfolien und Filme. In: Stieve FE, Stender HS (Hrsg) Strahlenschutz. Kurslehrbuch für die in der medizinischen Röntgendiagnostik tätigen Personen, 2. Aufl. H. Hoffmann, Berlin, S 322–332Google Scholar
  15. Szigeti F, Bauer R (2015) Stellenwert des Standard Exposure Index in der klinischen Routine. Radiopraxis 8(2):95–105CrossRefGoogle Scholar
  16. Uffmann M, Schaefer-Prokop C, Neitzel U (2008) Abwägen von Dosisbedarf und Bildqualität in der digitalen Radiografie. Radiologe 48(3):249–257CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Jens-Holger Grunert
    • 1
  1. 1.Facharzt für RadiologieRöntgenpraxis GeorgstraßeHannoverDeutschland

Personalised recommendations