Advertisement

Verantwortung im Spiel: Corporate Responsibility bei der LÖWEN-Gruppe

  • Daniel HenzgenEmail author
  • Simon Obermeier
  • Willi Cornel
Chapter
  • 139 Downloads
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Die Glücksspielbranche steht nach landläufiger Auffassung im direkten Widerspruch zu Nachhaltigkeit und unternehmerischer Verantwortung. Dieser Eindruck geht zurück auf das sozial sensible Produkt, das die Unternehmen anbieten. Verstärkt wird er durch eine politische und öffentliche Diskussion, bei der vor allem die Forderung nach stärkeren Restriktionen im Vordergrund steht. Dieser Umgang mit dem Glücksspiel ist Resultat von Unwissen oder nur oberflächlicher Kenntnis des gesellschaftlichen Phänomens Spielen. Hinzu kommt das Gebaren illegaler Anbieter, die weder Regulierung kennen, noch eigene Qualitätsstandards pflegen und damit die öffentliche Wahrnehmung dominieren. Dass Glücksspiel und CSR dennoch kein Widerspruch sein muss, ist Gegenstand dieses Beitrags. Er geht den Fragen nach: Worin liegt die unternehmerische Verantwortung im Glücksspiel? Wie wird die LÖWEN-Gruppe ihr gerecht? Welche Haltung verbindet sich damit? Und wo liegen die Herausforderungen? Als in Deutschland führender Hersteller und Betreiber von Geldspielgeräten sowie von bundesweit über 550 Spielhallenstandorten ist die LÖWEN-Gruppe Impulsgeber einer ganzen Branche. Sie prägt die Diskussion um industrieseitige Qualitätsstandards und setzt sich für sinnvolle, wirksame und konsequente politische Regulierung im Sinne einer Stärkung des legalen, attraktiven und sicheren Spiels ein. Die LÖWEN-Gruppe setzt auf Qualität und Standardisierung in ihren Nachhaltigkeitsanstrengungen, in deren Fokus stets der Spielgast steht. Und sie dokumentiert und belegt diese Bemühungen – nicht zuletzt mit der Entsprechung nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex, einem von der deutschen Bundesregierung ins Leben gerufenen Reportingstandard, der inzwischen zu einem anerkannten Berichtsstandard in der deutschen Industrie geworden ist.

Literatur

  1. Bauer GG (Hrsg) (1999) 5000 Jahre Würfelspiel: Katalog der Ausstellung im Schloß Kleßheim vom 31. August–31. Oktober 1999 und im Casino Linz (Casineum) vom 12. November–9. Dezember 1999. Homo ludens 9. Jg. 1999, Sondernummer, SalzburgGoogle Scholar
  2. Elkington J (1997) Cannibals with forks: the triple bottom line of 21st century business. Capstone, OxfordGoogle Scholar
  3. Zollinger M (1997) Geschichte des Glücksspiels. Vom 17. Jahrhundert bis zum Zweiten Weltkrieg. Weimar, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.LÖWEN ENTERTAINMENT GmbHBingenDeutschland
  2. 2.BCC Business Communications Consulting GmbHFrankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations