Advertisement

TRIZ als Schlüssel zu den Potentialen additiver Fertigungsverfahren

  • Fiona SchulteEmail author
  • Jan Würtenberger
  • Kay-Eric Steffan
  • Eckhard Kirchner
Conference paper

Zusammenfassung

Unter Verwendung der additiven Fertigung lassen sich Bauteile mit komplexen Geometrien herstellen. Die hieraus resultierenden gestalterischen Freiheiten wie Hinterschneidungen, Hohlräume oder das Einbringen gezielter Porosität können zur Erweiterung des Lösungsraums in der Produktentwicklung verwendet werden. Um die Erweiterung des Lösungsraums systematisch zu unterstützen, bietet sich die Theorie des erfinderischen Problemlösens TRIZ an. Diese stellt dem Entwickler Lösungsprinzipien aus Patenten, aufbereitet zur Überwindung von Widersprüchen in der Produktentwicklung, zur Verfügung.

Ziel ist es, in der Methodik TRIZ die gestalterischen Freiheiten der additiven Fertigung zu integrieren. Dazu werden zunächst bestehende Beispiele additiv gefertigter Bauteile gesammelt. Die hierbei umgesetzten gestalterischen Freiheiten werden identifiziert und den 40 TRIZ-Innovationsprinzipien zugeordnet. Dadurch lassen sich die TRIZ-Prinzipien auswählen, welche sich für die additive Fertigung bestmöglich eignen. Diese werden anschließend in der TRIZ-Widerspruchsmatrix kenntlich gemacht, um damit zu verdeutlichen, welche Widersprüche bisher durch die additive Fertigung gelöst werden konnten.

Ergebnis der Anpassung ist eine AM-approved TRIZ Methodik, mit der sich die aus den gestalterischen Freiheiten resultierenden Potentiale berücksichtigen lassen.

Schlüsselwörter

TRIZ Methodik Additive Fertigung AM-Potentiale 

Literatur

  1. 1.
    Baldinger, M.; Leutenecker, B. und Rippel, M. (2013): Strategische Relevanz generativer Fertigungsverfahren. Industrie Management, Vol. 29 Nr. 2, S. 11–14.Google Scholar
  2. 2.
    Gausemeier, J.; Kage, M. (2017): Stand und Perspektiven der Additiven Fertigung ZWF Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb: Vol. 112, No. 7–8, pp. 459–464 DOI:  https://doi.org/10.3139/104.111744CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kumke, M. (2018): Methodisches Konstruieren von additiv gefertigten Bauteilen, Dissertation der TU Braunschweig, Springer Fachmedienverlag, DOI:  https://doi.org/10.1007/978-3-658-22209-3.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Würtenberger, J.; Reichwein, J.; Kirchner, E. (2018): Using the potentials of additive manufacturing by a systematic linkage of the manufacturing process to product design, in: proceedings of the DESIGN 2018 15th International Design Conference, pp. 1465–1576. DOI:  https://doi.org/10.21278/idc.2018.0225.
  5. 5.
    Arcam AB (2018): EBM® for Orthopedic Implants. o.J., Online verfügbar unter www.arcam.com/solutions/orthopedic-implants/, zuletzt geprüft am 13.08.2018
  6. 6.
    Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM (2009): Strömungswiderstand-senkende Schichten, Online verfügbar unter www.ifam.fraunhofer.de/de/Institutsprofil/Standorte/Bremen/Klebtechnik_Oberflaechen/Lacktechnik/Funktionelle_Lacke_Beschichtungen/Stroemungswiderstand-senkende_Beschichtungen.html, zuletzt geprüft am 13.08.2018.
  7. 7.
    Thompson, M. K.; Moroni, G.; Vaneker, T.; Fadel, G.; Campbell, R. I.; Gibson, I.; Bernard, A.; Schulz, J.; Graf, P.; Ahuja, B.; Martina, F (2016).: Design for Additive Manufacturing. In: CIRP Annals, Vol. 65, Is. 2. 2016, S. 737–760.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Aurora Labs (2018): 3D Printed Titanium Chess Rook. o.J. Online verfügbar unter http://auroralabs3d.com/3d-printed-titanium-chess-rook/, zuletzt geprüft am 13.08.2018.
  9. 9.
    Verein Deutscher Ingenieure e. V. (2014): Statusreport, Additive Fertigungsverfahren, September 2014.Google Scholar
  10. 10.
    Lindemann, C.; Reiher, T.; Jahnke, U.; Koch, R. (2015): Towards a sustainable and economic selection of part candidates for additive manufacturing. In: Rapid Prototyping Journal, Vol. 21, Is. 2. 2015, S. 216–227.Google Scholar
  11. 11.
    Breuninger, J.; Becker, R.; Wolf, A.; Rommel, S.; Verl, A. (2013): Generative Fertigung mit Kunststoffen; Berlin, Heidelberg; Springer Berlin Heidelberg; 2013, DOI:  https://doi.org/10.1007/978-3-642-24325-7CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    VDI 3405 (2015): Additive Fertigungsverfahren Additive Fertigungsverfahren Konstruktionsempfehlungen für die Bauteilfertigung mit Laser-Sintern und Laser-Strahlschmelzen. Ausg. 12.2015. Hrsg. Verein Deutscher Ingenieure e. V. Berlin: Beuth 12.2015.Google Scholar
  13. 13.
    Lachmayer, R.; Lippert, R. B.; Fahlbusch, T. (2016): 3D-Druck beleuchtet. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg 2016.CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Abramov, O. Y. (2014): TRIZ-assisted Stage-Gate process for developing new products. In: Proceedings of ISPIM Conferences (25), S. 178–184. DOI:  https://doi.org/10.12691/jfe-2-5-8.CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Altshuller, G. (2002): 40 Principles. TRIZ keys to innovation. 3. ed. (Triz tools, 1). Worcester: Technical Innovation Center.Google Scholar
  16. 16.
    Hoegl, M. (2005): What is TRIZ? From Conceptual Basics to a Framework for Research. In: Creativity and Innovation Management 14 (1), S. 3–13.CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Ilevbare, I. M. Probert, D. Phaal, R. (2013): A review of TRIZ, and its benefits and challenges in practice. In: Technovation 33 (2–3), S. 30–37. DOI:  https://doi.org/10.1016/j.technovation.2012.11.003.CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Center for Product-Innovation GbR (2004): Center for Product-Innovation GbR: Widerspruchsmatrix. 2004. Online verfügbar unter http://www.triz-online.de/index.php?id=5591, zuletzt geprüft am 13.08.2018.
  19. 19.
    EOS GmbH (2018): Werkzeugreparatur mit Laser-Sinter-Technologie von EOS; Online verfügbar unter https://www.eos.info/branchen_maerkte/werkzeugbau/werkzeugreparatur?_scrivito_display_mode=view&_scrivito_workspace_id=published, zuletzt geprüft am 13.08.2018.
  20. 20.
    Laimer, C. (2017): Wind Turbine 2017; Online verfügbar unter: www.makesea.com/web/claimer/windpowerWriter; zuletzt geprüft am 13.08.2018.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  • Fiona Schulte
    • 1
    Email author
  • Jan Würtenberger
    • 1
  • Kay-Eric Steffan
    • 1
  • Eckhard Kirchner
    • 1
  1. 1.Institut für Produktentwicklung und MaschinenelementeDarmstadtDeutschland

Personalised recommendations