Advertisement

Exkurs: Jesidinnen in Baden-Württemberg

  • Michael BlumeEmail author
  • Lukas Harbig
  • Hes Sedik
Chapter
  • 135 Downloads

Zusammenfassung

Im August 2014 wurden weite Teile Syriens und des Iraks von der Terrormiliz überrannt, die mit äußerster Brutalität gegen die alteingesessenen religiösen Minderheiten der Region vorging, wie die Jesiden. Über 5000 fanden so den Tod. Über 6500 Mädchen und Frauen wurden entführt und auf grausame Weise versklavt und weiterverkauft. Mit dem „Sonderkontingent für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak“ wurde ein im Staatsministerium Baden-Württemberg verortetes Projekt geschaffen, dessen Ziel es war, die hilfsbedürftigsten, meist mittellosen und traumatisierten Frauen und Kinder, bei denen zu diesem Zeitpunkt keine intakte Familienstruktur mehr vorlag, ungeachtet ihrer religiösen und ethnischen Zugehörigkeit aus der Region zu retten.

Literatur

  1. Kizilhan JI (2016) Handbuch zur Behandlung kriegstraumatisierter Frauen. Transkulturelle Behandlungsmethoden und Techniken am Beispiel der Frauen aus dem Irak. VWB, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Ref. 46 – Nichtchristliche Religionen, Werte, Minderheiten, Projekte NordirakStaatsministerium Baden-WürttembergStuttgartDeutschland

Personalised recommendations