Advertisement

Einführung in das wissenschaftliche Denken

  • Axel BorsdorfEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Jeder Studierende sollte sich darüber im Klaren sein, dass es ein Privilegium ist, studieren zu dürfen. Diese Ausbildung kostet der Gesellschaft viel Geld, wenngleich man einwenden könnte, dass sich diese Ausgabe dadurch rechtfertigt, dass sie sich auch bezahlt macht: Das Ansehen eines Staates, seine Wirtschaftskraft und seine kulturelle Präsenz sind umso größer, je ausgebauter seine wissenschaftliche Struktur ist. Dennoch muss die Tatsache, von den zeitlichen Zwängen und sozialen Hierarchien einer Berufstätigkeit befreit zu sein, als Privileg verstanden werden. Hieraus resultiert die Situation, die für viele Studierende überraschend kommt: sich plötzlich, etwa vor Alterskameraden, für das eigene Tun rechtfertigen zu müssen oder gar das zu definieren, was Universität und Wissenschaft ist. Was bringt das Studium? Wozu überhaupt Wissenschaft? Was ist denn eigentlich das Besondere am wissenschaftlichen Tun? – derartige Fragen werden oft gestellt und auf sie sollte man eine Antwort wissen, wenn man selbst – und sei es als Student – wissenschaftlich tätig ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur:

  1. Abler, R., Adams, J. & P. Gould 1972: Spatial Organization. The Geographer’s View of the World. London.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. et al. 1974: Der Positivismusstreit in der deutschen Soziologie. 3. Aufl., Darmstadt, Neuwied.Google Scholar
  3. Borsdorf, A. 1992: Nachdenken und Vordenken. Metatheoretische Reflexionen zur Tourismusforschung und Tourismusplanung. aft-Akzente Innsbruck 4: 7–11.Google Scholar
  4. Pohl, J. 1986: Geographie als hermeneutische Wissenschaft. Ein Rekonstruktions-versuch. Münchener Geographische Hefte 52, Kallmünz, Regensburg.Google Scholar
  5. Reuber, P. & H. Gebhardt 2007: Wissenschaftliches Arbeiten in der Geographie. In: Gebhardt, H. et al (Hg.): Geographie. Physische Geographie und Humangeographie. München: 81–183.Google Scholar
  6. Seiffert, H. 1970-1997: Einführung in die Wissenschaftstheorie, 4 Bände. 4. Aufl. München.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2007

Authors and Affiliations

  1. 1.Gegbirgsforschung (IGF) ÖAWInstitut für InterdisziplinäreInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations