Advertisement

Die Verwicklungen der Liebe

  • Marcel SchärEmail author
  • Simone Gmelch
Chapter

Zusammenfassung

Eine Partnerschaft ist nicht immer harmonisch, auch wenn wir uns lieben. Konflikte gehören dazu, manchmal auch heftige Aggressionen. Grund für viele dieser Konflikte sind ungünstige Verwicklungen. Manchmal sind diese so stark, dass sie unsere Liebe und unsere Partnerschaft gefährden können. Doch welchen Verwicklungen unterliegen wir eigentlich? Wie erkennen wir sie, und wie lösen wir uns von ihnen? Die Beantwortung dieser Fragen ist Gegenstand des nachfolgenden Kapitels.

Literatur

  1. Bodenmann, G., Schär, M., & Perrez, M. (2016). Klassische Lerntheorien: Grundlagen und Anwendungen in Erziehung und Psychotherapie. Bern: Huber.Google Scholar
  2. Covey, S. R., Merrill, R., & Merrill, R. R. (2003). First things first: To live, to love, to learn, to leave a legacy. New York: Simon & Schuster. (Erstveröffentlichung 1994).Google Scholar
  3. Grawe, K. (2004). Neuropsychotherapie. Bern: Hogrefe.Google Scholar
  4. Heinrichs, N., Bodenmann, G., & Hahlweg, K. (2008). Prävention bei Paaren und Familien. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  5. Satir, V. (1984). Die fünf Freiheiten: Familientherapie. München: Tellux Film.Google Scholar
  6. Satir, V. (1990). Kommunikation. Selbstwert. Kongruenz. Konzepte und Perspektiven familientherapeutischer Praxis. Paderborn: Junfermann (Erstveröffentlichung 1988).Google Scholar
  7. Satir, V. (2007). Das Satir-Modell Familientherapie und ihre Erweiterung. Paderborn: Junfermann (Erstveröffentlichung 1991).Google Scholar
  8. Schär, M. (2016). Paarberatung und Paartherapie: Partnerschaft zwischen Problemen und Ressourcen. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.IAP Institut für Angewandte PsychologieZHAW Zürcher HochschuleZürichSchweiz
  2. 2.ZürichSchweiz

Personalised recommendations