Advertisement

Fallverstehen

  • Michael ThomsenEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz erfordert ein Umdenken. Der Pflegeprozess wird nicht allein als Problemlösungsprozess, sondern als Beziehungsgestaltungsprozess verstanden, der eine systematische Reflexion aller am Prozess Beteiligten erfordert. Fallverstehen ist Schlüssel und Teamaufgabe im Rahmen pflegerischer Arbeit. Die Potenziale hermeneutischen Talents müssen über Fortbildungen und regelmäßige Fallbesprechungen zur fachpflegerischen Kompetenz entfaltet werden. Zentral sind hier die Verstehenshypothese und die Bereitschaft aller Beteiligten, einen Perspektivwechsel zu vollziehen. Die Demenz verläuft oft in typischen Phasen. Jede Phase erfordert hinsichtlich Beziehungsgestaltung angepasste Umgangsweisen. An der jeweiligen Demenzphase sollten sich auch die Angebote (Beschäftigung etc.) ausrichten. Darüber hinaus sollte auch auf die Größe und die Zusammensetzung von Gruppen geachtet werden.

Literatur

  1. Berther C, Niklaus Loosli T (2015) https://www.martemeo.com/. Zugegriffen: 13. Oct. 2018
  2. Feil N (2010) Validation. Ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen, 9., überarbeitete und erweiterte Aufl. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  3. Grundl B (2017) Verstehen heißt nicht einverstanden sein. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  4. https://www.ein-step.de/. Zugegriffen: 13. Oct. 2018
  5. Kitwood T (2008) Demenz, 5. Aufl. Bern, HuberGoogle Scholar
  6. Mankell H (2001) Die falsche Fährte. dtv, MünchenGoogle Scholar
  7. Navarro J (2010) Menschen lesen. mvg Verlag, MünchenGoogle Scholar
  8. Perrin T, May H, Anderson E (2008) Wellbeing in dementia. An occupational approach for therapists and carers, 2. Aufl. Churchill Livingstone und Elsevier, EdinburghGoogle Scholar
  9. Schützendorf E, Wallrafen-Dreisow H (1999) In Ruhe verrückt werden dürfen. Fischer TaschenbuchFischer TaschenbuchGoogle Scholar
  10. Taleb NN (2008) Der Schwarze Schwan. Hanser, München, S 169Google Scholar
  11. Thomsen M (2011) Professionelle Nähe. Altenpflege, Juli, S 36 f.Google Scholar
  12. Thomsen M (2012) Pflegeprozesse – der holistische Ansatz erlebensorientierter Pflegemodelle. BOD-Verlag, NorderstedtGoogle Scholar
  13. Thomsen M (2019) Fixierungen vermeiden. Springer, BerlinGoogle Scholar
  14. Van der Kooij C (2010a) Erlebensorientierte Pflege und Betreuung nach dem mäeutischen Pflegemodell. Huber, BernGoogle Scholar
  15. Van der Kooij C (2010b) Das maäeutische Pflege- und Betreuungsmodell. Huber, BernGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.BissendorfDeutschland

Personalised recommendations