Advertisement

Anhang I: Begründungen

  • Hans M. DietzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Obwohl das Assoziativgesetz plausibel erscheint – und damit für den Anfang geglaubt werden mag, soll hier gezeigt werden, wie es sich formal beweisen ließe. Wir betrachten daher drei verkettete Matrizen A,B,C wie oben. Um zu zeigen, dass A(BC) und (AB)C gleich sind, macht man sich zunächst klar, dass der erste Ausdruck als AU, der zweite als V C gelesen werden kann, wobei U := BC und V := AB zu setzen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für MathematikUniversität PaderbornPaderbornDeutschland

Personalised recommendations