Advertisement

Glasfasern pp 13-16 | Cite as

Erstarrung der Schmelze und Kristallisation

  • Roman Teschner
Chapter

Zusammenfassung

Wie schon erwähnt, besitzen Gläser keinen festen Schmelzpunkt. Die glasig-amorphe Erstarrung einer flüssigen Schmelze (Übergang nicht in einen kristallinen, sondern in einen glasigen Festkörper) stellt einen Sonderfall des Erstarrungsverhaltens dar.

Literatur

  1. 1.
    Brückner, R.: Charakteristische physikalische Eigenschaften der oxydischen Hauptglasbildner und ihre Beziehung zur Struktur der Gläser. Glastechn. Ber. 37, 459–475 (1964)Google Scholar
  2. 2.
    Tammann, G.: Kristallisieren und Schmelzen. Barth, Leipzig (1903)Google Scholar
  3. 3.
    Plumat, E.R.: Surface and bulk nucleation and phase separation in some vitreous systems. Silic.Ind. 38, 97–105 (1973)Google Scholar
  4. 4.
    Huang, Z.J.: Effekt of water on the crystalization of Li2O-SiO2 glasses and gels. J. Cer. Soc. Japan 91, 215–221 (1973)Google Scholar
  5. 5.
    Dietzel, A.: Glasstruktur und Glaseigenschaften. Glastechn. Ber. 22, 41–60 (1948)Google Scholar
  6. 6.
    Rodriguez Cuartas, R.: Calculo teorico de propiedades del vidrio: viscosidad, parametros termicos y parametros de desvitrificacion. Ceram. Vidr. 23, 105–111 (1984)Google Scholar
  7. 7.
    Scholze, H.: Glas − Natur, Struktur und Eigenschaften. Springer, Berlin (1988)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Roman Teschner
    • 1
  1. 1.WürzburgDeutschland

Personalised recommendations