Advertisement

Naturwissenschaftlicher Hintergrund

  • Eike Blitza
Chapter
Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 279)

Zusammenfassung

Wie eingangs erwähnt, bleibt eine rechtliche Untersuchung ohne Auseinandersetzung mit den ihr zugrunde liegenden naturwissenschaftlichen Gegebenheiten unvollständig. Praxisrelevanz erlangt sie erst durch ihren Kontext. Verlangt damit prinzipiell jede normative Abhandlung in einem ersten Schritt nach einer faktischen Bestandsaufnahme oder Problemeinordnung, gilt dies im gesteigerten Maße für Rechtsfragen, die an noch nicht eingetretene Veränderungen tatsächlicher Gegebenheiten anknüpfen. Ohne hinreichenden Beleg dafür, dass der prognostizierte Wandel eintreten wird, blieben sie nämlich andernfalls abstrakt-normatives Gedankenspiel mit lediglich theoretischem, nicht aber praktischem Wert. Mit Blick auf die Vergangenheit lässt sich der Meeresspiegelanstieg zweifelsfrei belegen. Da aber nicht der bereits eingetretene, sondern der künftige Meeresspiegelanstieg Gegenstand dieser Untersuchung sein soll, erscheint es zwingend, der rechtlichen Analyse eine Überprüfung der ihr Existenzberechtigung verleihenden Prämisse voranzustellen. Nachstehend sollen dazu zunächst die Gründe für den Meeresspiegelanstiegs dargestellt und darauf aufbauend seine prognostizierten Ausmaße skizziert werden. Das Kapitel schließt mit einem Ausblick auf mögliche (tatsächliche) Folgen des Meeresspiegelanstiegs.

Literatur

  1. IPCC, Climate Change 2014: Impacts, Adaptation, and Vulnerability, Cambridge u. a. 2014Google Scholar
  2. IPCC, Climate Change 2013: The Physical Science Basis, Working Group I Contribution to the Fifth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change, Cambridge u. a. 2013Google Scholar

Copyright information

© Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., to be exercised by Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg 2019

Authors and Affiliations

  • Eike Blitza
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations