Advertisement

Gesundheitsrecht

  • Peter KostorzEmail author
Chapter
  • 1.8k Downloads
Part of the Springer Reference Pflege – Therapie – Gesundheit book series (SRPTG)

Zusammenfassung

Das Gesundheitsrecht ist eine vergleichsweise junge juristische Teildisziplin, die als querschnittsartig verlaufendes Rechtsgebiet unterschiedliche Rechtsbereiche und -materien vereint und deren Umfang und Abgrenzung noch wenig konturiert ist. Dabei regelt es im Wesentlichen die Aufgaben, Rechte und Pflichten der im Gesundheitswesen tätigen Akteure bzw. Institutionen, um so einen Rahmen für eine bedarfsgerechte, qualitätsorientierte und wirtschaftliche Gesundheitsversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Im vorliegenden Beitrag werden die drei Protagonisten des Gesundheitswesens und ihre untereinander bestehenden Rechtsbeziehungen in den Fokus genommen; hierzu gehören die Kranken- und Pflegekassen als maßgebliche Kosten- und Leistungsträger des Gesundheitswesens, die Leistungserbringer sowie die Leistungsbezieher in ihrer Doppelrolle als Versicherte und Patienten. Dargestellt werden dabei die wichtigsten Leistungsansprüche der versicherten Patienten, die Zulassung und Honorierung der bedeutendsten Leistungserbringer sowie die vertraglichen Grundlagen des Behandlungsverhältnisses nebst den Maßgaben zur Patientenautonomie.

Literatur

  1. Berchtold J et al (Hrsg) (2018) Gesundheitsrecht. SGB V und SGB XI, 2. Aufl. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  2. BMAS (Hrsg) (2017) Übersicht über das Sozialrecht, 14. Aufl. BW Bildung und Wissen, NürnbergGoogle Scholar
  3. Deutsch E, Spickhoff A (2014) Medizinrecht. Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht, 7. Aufl. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  4. Ebsen I (Hrsg) (2015) Handbuch Gesundheitsrecht. Huber, BernGoogle Scholar
  5. Ehmann F et al (Hrsg) (2018) Gesamtkommentar Sozialrechtsberatung. 2. Aufl. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  6. Erb S (2018) Die Kodifikation des Behandlungsvertragsrechts im BGB. Beseitigung alter oder Generierung neuer Probleme? Nomos, Baden-BadenCrossRefGoogle Scholar
  7. Griep H, Renn H (2017) Pflegesozialrecht, 6. Aufl. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  8. Großkopf V, Klein H (2011) Recht in Medizin und Pflege, 4. Aufl. Spitta, BalingenGoogle Scholar
  9. Huster S (2017) Die Bedeutung des Krankheitsbegriffs für das Krankenversicherungsrecht. In: Beck S (Hrsg) Krankheit und Recht. Ethische und juristische Perspektiven. Springer, Heidelberg, S 41–51Google Scholar
  10. Huster S, Kaltenborn M (Hrsg) (2017) Krankenhausrecht. Praxishandbuch zum Recht des Krankenhauswesens, 2. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  11. Igl G, Welti F (Hrsg) (2018) Gesundheitsrecht. Eine systematische Einführung, 3. Aufl. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  12. Illing F (2017) Gesundheitspolitik in Deutschland. Eine Chronologie der Gesundheitsreformen der Bundesrepublik. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  13. Janda C (2016) Medizinrecht, 3. Aufl. UVK, Konstanz/MünchenGoogle Scholar
  14. Just K, Schneider E (2016) Das Leistungsrecht der gesetzlichen Krankenversicherung, 2. Aufl. ESV, BerlinGoogle Scholar
  15. Kingreen T (2009) Medizinrecht und Gesundheitsrecht. In: Ahrens HJ et al (Hrsg) Medizin und Haftung. Festschrift für Erwin Deutsch zum 80. Geburtstag. Springer, Berlin/Heidelberg, S 283–296Google Scholar
  16. Klinger G (2016) Gesundheitsrecht. In: Hurrelmann K, Razum O (Hrsg) Handbuch Gesundheitswissenschaften, 6. Aufl. Beltz Juventa, Weinheim/Basel, S 1053–1081Google Scholar
  17. Knieps F, Reiners H (2015) Gesundheitsreformen in Deutschland. Geschichte – Intentionen – Konfliktlinien. Huber, BernGoogle Scholar
  18. Kostorz P (2011a) Die ärztliche Behandlung einwilligungsunfähiger Patienten im Licht des neuen Patientenverfügungsrechts nach §§ 1901a und 1901b BGB. Gesundheitswesen 73:13–19CrossRefGoogle Scholar
  19. Kostorz P (2011b) Schutz dementer Personen im bürgerlichen Recht. Geschäfts(un)fähigkeit, Betreuung, Einwilligungsvorbehalt und Unterbringung nach dem BGB. PflegeRecht 15:447–455Google Scholar
  20. Kostorz P (2016) Abkehr von der Minutenpflege. Das PSG II bringt einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsverfahren. Pflegezeitschrift 69:282–287PubMedGoogle Scholar
  21. Kostorz P, Kernebeck S (2015) 20 Jahre soziale Pflegeversicherung – Bilanz und Ausblick. Wege Sozialversicher 69:35–41Google Scholar
  22. Laufs A, Kern BR (Hrsg) (2010) Handbuch des Arztrechts. Zivilrecht, Öffentliches Recht, Vertragsarztrecht, Krankenhausrecht, Strafrecht, 4. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  23. Meier S, Deinert H (2016) Handbuch Betreuungsrecht, 2. Aufl. C.F. Müller, HeidelbergGoogle Scholar
  24. Reske H (2017) Ärztliche Zwangsmaßnahmen bei Betreuten. Familien-Rechtsberater 16:198–200Google Scholar
  25. Richter R (2017) Die neue soziale Pflegeversicherung – PSG I, II und III. Pflegebegriff, Vergütungen, Potenziale, 2. Aufl. Nomos, Baden-BadenGoogle Scholar
  26. Ries HP et al (2017) Arztrecht. Praxishandbuch für Mediziner, 4. Aufl. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  27. Rosenbrock R, Gerlinger T (2014) Gesundheitspolitik. Eine systematische Einführung, 3. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  28. Schnapp F, Wigge P (Hrsg) (2017) Handbuch des Vertragsarztrechts. Das gesamte Kassenarztrecht, 3. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  29. Sodan H (Hrsg) (2018) Handbuch des Krankenversicherungsrechts, 3. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  30. Waßer U (2015) Schnittstellen zwischen Kranken- und Pflegeversicherung. Kranken Pflegeversicher 67:89–96Google Scholar
  31. Weiß T (2016) Recht in der Pflege. Lernen, Verstehen, Anwenden, 2. Aufl. Beck, MünchenGoogle Scholar
  32. Wiese U (2014) Pflegerecht. Grundlagen, Fälle, Praxis. Vahlen, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich GesundheitFH MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations