Advertisement

Aufgaben und Anforderungen des Feel Good Managers im Überblick

  • Jessica LangeEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit den Aufgaben und Anforderungen, die Sie als Feel Good Manager betreffen. Im Prinzip kann aus den Inhalten dieses Kapitels eine konkrete Stellenbeschreibung für einen Feel Good Manager gestaltet werden. Wie könnte Ihr Arbeitsalltag als Feel Good Manager aussehen? Welche Aufgaben könnten an Sie gestellt werden? Dafür brauchen Sie natürlich auch einige fachliche und persönliche Kompetenzen, um diese Aufgaben erfüllen zu können. Dies wird im Abschnitt Anforderungen behandelt. Dort werden die fachlichen (betriebswirtschaftlich und psychologisch) sowie die persönlichen Anforderungen (welche Charaktereigenschaften sind förderlich?) beschrieben. So können Sie feststellen, ob Sie bereits jetzt gut für diese Position gerüstet sind oder noch Kompetenzen aufbauen sollten oder möchten. Zum Abschluss wird der Feel Good Manager im Abgleich mit einem Business Coach betrachtet. Zwischen diesen beiden Ansätzen gibt es viele Parallelen. Kenntnisse dazu können Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag als Feel Good Manager helfen.

Literatur

  1. Behrendt P, Greif S (2018) Erfolgsfaktoren im Coachingprozess. In: Greif S, Möller H, Scholl W (Hrsg) Handbuch Schlüsselkonzepte im Coaching, Springer Nature, Berlin, S 164–171Google Scholar
  2. Bertram C (2015) Feelgood-Manager. Ein Jobtitel als Statement. Personalwirtschaft 2015(12):16–21Google Scholar
  3. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (2013). KAI Jobprofil Feel-Good-Manager/in. https://goodplace.org/wp-content/uploads/2016/01/KAI-Jobprofile_Feelgood-Manager.pdf. Zugegriffen: 14. Febr. 2018
  4. Gesing S, Weber U (2017) Konzept und Berufsbild des Feel Good Managers. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  5. Hooking, S. (2013) Serie Chefsache: Was soll das mit dem Feel Good Management, Zeit Online vom 01.11.2013. http://www.zeit.de/karriere/beruf/2013-11/chefsache-feel-good-management. Zugegriffen: 14. Febr. 2018
  6. Krauß U (2014) Wie plane ich ein erfolgreiches Business-Coaching? In: Kübler F, Krauter J, Krauß U (Hrsg) Business-Coaching toolset, 3. Auf., Pro Business, Berlin, S 29–49Google Scholar
  7. Krauter J, Eckl A (2014) Vertrauen – Wertvollste Währung im Coaching. In: Kübler F, Krauter J, Krauß U (Hrsg) Pro business digital business coaching toolset, 3. Aufl., Pro Business, Berlin, S 19–30Google Scholar
  8. Revers, A. (2014) Psychologische Grundlagen im Business Coaching. In: Kübler F, Krauter J, Krauß U (Hrsg) Business coaching toolset, 3. Aufl., Pro Business, Berlin, S 15–18Google Scholar
  9. Schmidt G (1995) Business coaching. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  10. von Schumann K (2014) Coaching im Aufwind. Springer, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.WERTEmanagement Dr. Jessica LangeBokholt-HanredderDeutschland

Personalised recommendations