Advertisement

Einführung

  • Heribert WienkampEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Diese „Reise in die Finanzwelt“ gleicht einer Filmvorführung und lädt Sie mitunter zum Mitspielen ein. Sie sollen dabei einerseits die Unberechenbarkeit der Finanzmärkte erfahren und mit den Geschäftsinteressen der Finanzindustrie umzugehen wissen, andererseits Ihre eigenen Präferenzen und Ihre „Finanzpersönlichkeit“ selbst kennen lernen. Entsprechende Instrumente und Konzepte aus dem Finanzwesen und aus der Finanzpsychologie stehen Ihnen zum Ausprobieren zur Verfügung. Die dabei erworbenen Selbsterkenntnisse und Finanzkenntnisse (u. a. auch aus Fallstudien) sollen Sie als Finanzverbraucher von einem unwissenden Finanzkunden unterscheiden und ggf. vor Schäden aus Kapitalmarktgeschäften bewahren. Denn Finanzökonomie und Finanzpsychologie gehören zusammen und bedingen sich gegenseitig, da Finanzentscheidungen im Besonderen von inhärenten Motivationskräften beeinflusst werden. Nicht zuletzt eigene empirische Studien konnten den simultanen Einfluss von Anreizen bzw. Selbstinteresse und Risikoneigung auf riskante Entscheidungen nachweisen.

Literatur

  1. Shefrin, H. (2000). Börsenerfolg mit Behavioral Finance: Investment-Psychologie für Profis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Shefrin, H. (2007). Beyond greed and fear: Understanding behavioral finance and the psychology of investing. Oxford: University Press.Google Scholar
  3. Wienkamp, H. (2017). The influence of incentive motivation and risk tolerance on risky decisions. An empirical study to show how direct effects from these psychological constructs and indirect effects from two mediators connected with risk influence decision in ambivalent situations. A thesis submitted for the degree of Ph.D., University of Nicosia, Department of Psychology.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.RecklinghausenDeutschland

Personalised recommendations