Advertisement

Mythos 8: Männer und Frauen sind bei der Familiengründung gleichberechtigt

  • Johanna BathEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der größte Anteil der Haus-, Familien- und Pflegearbeit in Deutschland wird nach wie vor von Frauen geleistet. Dabei nimmt vor allem die Familiengründung eine zentrale Rolle ein, da Frauen lange aus dem Beruf aussteigen oder in Teilzeit arbeiten. Obwohl sich etwa die Hälfte der jungen Frauen und Männer eine gleichberechtigte Aufteilung von Familien- und Erwerbsarbeit wünschen, ist dies noch lange nicht Lebensrealität. Beispielsweise nimmt nur ein Drittel der Väter überhaupt Elternzeit in Anspruch, obwohl sie sich oft mehr Zeit mit ihren Familien wünschen. Beide Geschlechter sind Diskriminierung ausgesetzt, wenn sie für die Familie beruflich kürzertreten, dies trifft allerdings häufiger Frauen, weil diese die Angebote deutlich häufiger in Anspruch nehmen. Auch haben beide Geschlechter oft sehr traditionelle Erwartungen an den Partner im Hinterkopf und stehen sich so bei der Umsetzung von Gleichberechtigung in der Partnerschaft selbst im Weg.

Literatur

  1. Bähr, Julia (2015) Wir telefonieren jeden Tag. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Nr. 27, 5.07.2015Google Scholar
  2. Bös, Nadine (2016) Was Mami schafft. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Nr. 72, 26./27.03.2016Google Scholar
  3. Bylow, Christina (2016) Ist Mutter sein zu wenig? Nido, 04/2016Google Scholar
  4. Geyer, Johanna, Schulz, Erika (2014) Who cares? Die Bedeutung von informeller Pflege durch Erwerbstätige in Deutschland. https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.441657.de/14-14-2.pdf. Zugegriffen: 30.10.2017
  5. Harrington, Brad; van Deusen, Fred, Mazar, Iyar (2012) The New Dad: Right at Home. Publikation des Boston CollegeGoogle Scholar
  6. Hellemann, Angelika, Hellwig, Marcus, Hollstein, Miriam (2015) Ist der Feminismus schuld, dass wir keine Kinder mehr bekommen? Bild am Sonntag, 21.07.2015Google Scholar
  7. Kleinschmidt, Carola (2015) Ich bin froh, wenn wir das Familieneinkommen wieder gemeinsam Schultern. Brigitte Dossier, 15/2015Google Scholar
  8. Koppetsch, Cornelia, Speck, Sarah (2015) Wenn der Mann kein Ernährer mehr ist. Suhrkamp Verlag: Frankfurt am MainGoogle Scholar
  9. Prof. Dr. Wippermann, Carsten (2015) Transparenz für mehr Entgeldgleichheit. Herausgeber: Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendGoogle Scholar
  10. Prof. Dr. Wippermann, Carsten (2016) Was junge Frauen wollen. Herausgeber: Friedrich-Ebert-StiftungGoogle Scholar
  11. Redaktion Grazia (2015) Mein Baby langweilt mich. Grazia Nr. 39, 17.09.2015Google Scholar
  12. Straetmanns, Susanne; Hesse, Henning (2016) Zwei ein Magazin von Pfizer Deutschland Thema Frau. Herausgeber: Pfizer Deutschland GmbH, BerlinGoogle Scholar
  13. Zweiter Gleichstellungsbericht der Bundesregierung (2017) http://www.gleichstellungsbericht.de. Zugegriffen: 28.06.2018

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations