Advertisement

Einleitende Bemerkungen

  • Daniela Roesch-ElyEmail author
Chapter
Part of the Psychotherapie: Manuale book series (PSMA)

Zusammenfassung

In Anlehnung an die im Theorieblock diskutierten fünf Krankheitsbilder werden exemplarisch Fallbeispiele erfolgter kognitiver Trainings mit Patienten vorgestellt. Hierbei ist nicht ausschließlich die jeweilige Diagnose für die Planung und Implementierung des kognitiven Trainings entscheidend. Stattdessen stehen die individuellen Ziele des Patienten sowie dessen Ergebnisse im Rahmen der neuropsychologischen Untersuchung im Vordergrund. Damit einhergehend sind folgende Fragen zu beantworten: Einzel- oder Gruppensetting? Häufigkeit der Trainingssitzungen pro Woche? Angestrebter Zeitraum des Trainings? Globalisiertes oder individualisiertes Training? In Abhängigkeit von den Zielen des Patienten sind zudem verschiedene ergänzende Methoden zu berücksichtigen: restitutive, kompensatorische Strategien (z. B. Kalender führen), verhaltenstherapeutische Methoden (z. B. Salamitechnik zur Unterteilung einer Aufgabe in mehrere kleine Aufgaben) sowie Entspannungsverfahren. Während des gesamten Trainings ist der individuelle Krankheitsverlauf zu beobachten, ggf. muss ein Training angepasst oder gar vorzeitig beendet werden.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Psychosoziale Medizin, Klinik für Allgemeine PsychiatrieUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations