Advertisement

Intermezzo II: Gender und Stimme

  • Wiltrud Föcking
  • Marco Parrino
Chapter

Zusammenfassung

Welchen Einfluss hat unsere Erziehung auf unser Verständnis von Mann- oder Frausein? Welche gesellschaftlichen Wertvorstellungen und Erwartungshaltungen verbergen sich hinter der Geschlechterrolle, die wir im Alltag einnehmen? Fragen wie diese stehen im Fokus der aktuellen Genderdebatte. In diesem Kapitel untersuchen wir den Einfluss des Genderbegriffs auf die Stimme im Job: Gibt es männliche oder weibliche stimmliche Aspekt, die im Job eine Rolle spielen? Inwiefern beurteilen wir unsere Kollegen anhand ihrer Stimmen? Wie viel des stereotypen Rollenverhaltens, das wir täglich als Mann oder Frau „spielen“, ist biologisch determiniert, wie viel gesellschaftlich erlernt? In welcher Form wird es Gender im Job immer geben? Oder ist die Debatte in der Arbeitswelt von heute ein „alter Hut“?

Literatur

Zitierte Literatur

  1. Berg M, Berger T et al (2017) The speaking voice in the general population. J Voice 31(2):257.e13–257.e24. 0892-1997CrossRefGoogle Scholar
  2. Boyle TC (2017) Terranauten. Hanser, München, S 117 fGoogle Scholar
  3. Butler J (2011) Die Macht der Geschlechternormen und die Grenzen des Menschlichen. Suhrkamp, Frankfurt am Main, S 10Google Scholar
  4. Habermann G (1986) Stimme und Sprache. Thieme, Stuttgart, S 82Google Scholar
  5. Kiese-Himmel C (2016) Körperinstrument Stimme. Springer, Berlin/Heidelberg, S 32, 48, 50, 51CrossRefGoogle Scholar
  6. Widhalm B (2017) Vielstimmig. LIT, Wien, S 28 f, 173, 214Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bruckert L et al (2005) Women use voice parameters to assess men’s characteristics. The Royal Society Publishing, LondonGoogle Scholar
  2. Buber M (1997) Das dialogische Prinzip. Lambert Schneider, GerlingenGoogle Scholar
  3. Butler J (2016) Haß spricht. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  4. Föcking W, Parrino M (2015) Praxis der Funktionalen Stimmtherapie. Springer, Berlin/HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  5. Pahn J, Pahn E (2000) Die Nasalierungsmethode: Übungsverfahren der Sprech- und Singstimme zur Therapie und Prophylaxe von Störungen und Erkrankungen. Oehmke, RoggentinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Wiltrud Föcking
    • 1
  • Marco Parrino
    • 2
  1. 1.IB-GIS mbH Medizinische Akademie Schule für LogopädieKölnDeutschland
  2. 2.Praxis für Logopädie & StimmFunktionKölnDeutschland

Personalised recommendations