Advertisement

BaGua-Balance nach den 5 Elementen

  • Johannes HickelsbergerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Das Konzept der 5 Elemente – Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz – ist ein grundlegender Bestandteil der klassischen chinesischen Medizin. Die genannten Elemente beeinflussen sich gegenseitig im Rahmen des Sheng-Zyklus (Mutter-Kind Zyklus) und des Ke-Zyklus (Großmutter-Enkelkind-Zyklus). Im Rahmen dieser Zyklen ist es möglich, ein Element bei Schwäche zu tonisieren oder bei Fülle zu sedieren. Dies erfolgt durch „Anstechen“ bestimmter Linien eines Ausgangs-Hexagramms, das dadurch in ein Ziel-Hexagramm umgewandelt wird. Das Ausgangs-Hexagramm ist das Hexagramm des Meridians, der dem aus der Balance geratenen Element entspricht. Das Ziel-Hexagramm setzt sich aus 2 Trigrammen zusammen, deren eines sich aus dem betroffenen Element und deren anderes sich aus dem durch Sheng- oder Ke-Zyklus ermittelten Element ableitet. Die Strategie eignet sich zum Tonisieren und Sedieren von Organen bzw. Organenergien und zur Therapie von Erkrankungen, bei denen ein pathogener Faktor evident ist.

Literatur

  1. Wilhelm R (2011) I Ging: das Buch der Wandlungen. Anaconda, KölnGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Maciocia G (2008) Grundlagen der chinesischen Medizin. Elsevier, MünchenGoogle Scholar
  2. Twicken D (2012) I Ching acupuncture – the balance method. Singing Dragon, LondonGoogle Scholar
  3. Unschuld P (2013) Antike Klassiker der Chinesischen Medizin. 1. Huang Di Nei Jing, Su Wen, 2. Nan jing (Text vollständig und unkommentiert in deutscher Übersetzung). Cygnus, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.LangenzersdorfÖsterreich

Personalised recommendations