Advertisement

Funktionen in der Stochastik

  • Hans HumenbergerEmail author
  • Berthold Schuppar
Chapter
Part of the Mathematik Primarstufe und Sekundarstufe I + II book series (MPS)

Zusammenfassung

Die Stochastik (Sammelbezeichnung für beschreibende Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und beurteilende Statistik) hat in den letzten Jahrzehnten einen deutlichen Aufschwung im Schulunterricht erlebt. Auch in der Lehrerausbildung spielt sie eine zunehmend große Rolle. Das war für uns einer der wesentlichen Gründe, in einem Buch über elementare Funktionen ein Kapitel der Stochastik zu widmen. Jeder von uns ist oft konfrontiert mit vielen Statistiken, die es zu interpretieren gilt, und da muss man wachsam und kritisch sein, wenn man nicht den „Fallstricken der beschreibenden Statistik“ anheimfallen will. Deswegen haben wir einen entsprechenden Abschnitt in dieses Kapitel integriert. Zu Beginn wird der funktionale Charakter (eindeutige Zuordnung) von Häufigkeiten betont (einschließlich der zugehörigen Darstellungsmöglichkeiten), und in weiterer Folge werden Betrachtungen angestellt, welche Vorteile es mit sich bringt, wenn man in so manchen Bereichen der Stochastik die funktionale Brille aufzusetzen imstande ist (Wahrscheinlichkeiten, Zufallsvariablen, Erwartungswerte, Varianzen etc.).

Literatur

  1. 1.
    Bauer TK, Gigerenzer G, Krämer W (2014) Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet. Über Risiken und Nebenwirkungen der Unstatistik. Campus, Frankfurt a. M. Google Scholar
  2. 2.
    Büchter A, Henn H-W (2007) Elementare Stochastik. Springer, Berlin Heidelberg zbMATHGoogle Scholar
  3. 3.
    Henze N (2013) Stochastik für Einsteiger, 10. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Humenberger, H (Hrsg) (2017) Das ist Mathematik 2. Österreichisches Schulbuch für die 6. Schulstufe. ÖBV-Verlag, Wien Google Scholar
  5. 5.
    Humenberger, H (2018) Erwartungswert und Varianz bei der Binomial- und geometrischen Verteilung – mögliche Begründungen im Schulunterricht. Stochastik in der Schule 38(1):26–32 Google Scholar
  6. 6.
    Krämer W (1991) So lügt man mit Statistik. Campus, Frankfurt a. M. Google Scholar
  7. 7.
    Krämer W (1992) Statistik verstehen. Campus, Frankfurt a. M. Google Scholar
  8. 8.
    Krämer W (1994) So überzeugt man mit Statistik. Campus, Frankfurt a. M. Google Scholar
  9. 9.
    Krämer W (1995) Denkste! Trugschlüsse aus der Welt des Zufalls und der Zahlen. Campus, Frankfurt a. M. Google Scholar
  10. 10.
    Krämer W (2002) Statistik für die Westentasche. Piper, München Google Scholar
  11. 11.
    Quatember A (2014) Statistik ohne Angst vor Formeln, 4. Aufl. Pearson Studium, München Google Scholar
  12. 12.
    Quatember A (2014) Statistischer Unsinn. Wenn Medien an der Prozenthürde scheitern. Springer, Berlin Heidelberg Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für MathematikUniversität WienWienÖsterreich
  2. 2.Fakultät für MathematikTechnische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations