Advertisement

Die Arbeit und wie sie zu schreiben ist

  • Katrin BergenerEmail author
  • Nico Clever
  • Armin Stein
Chapter

Zusammenfassung

Im dritten Kapitel widmen wir uns der eigentlichen Arbeit. Wir beschreiben, welche Merkmale eine gute und ausgewogene Gliederung hat und welche Abschnitte Deine Gliederung beinhalten sollte. Darüber hinaus beschäftigen wir uns ausführlich mit den Themen Literatursuche und -verwaltung. Wir möchten Dir zeigen, wie und wo Du nach Literatur suchen kannst und wie Du die Qualität von Quellen richtig einzuschätzen lernst. Zusätzlich geben wir Dir Tipps zur Literaturverwaltung und stellen gängige Tools dafür vor. Da das Lesen wissenschaftlicher Texte für viele StudentInnen eine Herausforderung ist, empfehlen wir eine Lesereihenfolge für wissenschaftliche Publikationen sowie die Anfertigung von Mindmaps zur Visualisierung komplexer Zusammenhänge. Für sauberes wissenschaftliches Arbeiten ist es auch wichtig, die unterschiedlichen Zitationsarten sowie die gängigen Zitierstile zu kennen. Für das eigentliche Schreiben Deiner Arbeit besprechen wir Formatvorlagen und geben Dir Tipps hinsichtlich eines guten Schreibstils, des Einsatzes von Fremdwörtern und Fachbegriffen und des Umfangs Deiner Arbeit.

Literatur

  1. 1.
    Beutelspacher, A., & Zschiegner, M.-A. (2010). Diskrete Mathematik für Einsteiger. Wiesbaden: Vieweg + Teubner.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Brocke vom, J., Simons, A., Riemer, K., Niehaves, B., Plattfaut, R., & Cleven, A. (2015). Standing on the shoulders of giants: Challenges and recommendations of literature search in information systems research. Communications of the Association for Information Systems, 37(1), 205–224.Google Scholar
  3. 3.
    Buzan, T. (1977). Making the Most of your Mind. London: Pan Books.Google Scholar
  4. 4.
    Duden Online. (2018). Funktionen von Fremdwörtern. https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Funktionen-von-Fremdwortern. Zugegriffen: 5 Juli 2018.
  5. 5.
    Hedtstück, U. (2012). Einführung in die Theoretische Informatik: Formale Sprachen und Automatentheorie: Formale Sprachen und Automatentheorie (5. Aufl.). München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Himmelrath, A. (2018). Urteil zu Hausarbeiten – Studenten müssen geforderten Seitenrand einhalten. http://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/nuernberg-urteil-zu-hausarbeiten-studenten-muessen-seitenrand-einhalten-a-1187324.html. Zugegriffen: 5 Juli 2018.
  7. 7.
    Kiesewetter, J. G. C. C. (1811). Lehrbuch der Hodegetik, oder kurze Anweisung zum Studiren. Berlin: Nauck.Google Scholar
  8. 8.
    Prantl, H. (2011). Man kann auch über Fußnoten stolpern. Süddeutsche Zeitung.Google Scholar
  9. 9.
    Webster, J., & Watson, R. T. (2002). Analyzing the past to prepare for the future: Writing a literature review. MIS quarterly, 26(2), xiii–xxiii.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für WirtschaftsinformatikWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations