Advertisement

Die Vorbereitungen und wie sie zu treffen sind

  • Katrin BergenerEmail author
  • Nico Clever
  • Armin Stein
Chapter

Zusammenfassung

Das zweite Kapitel des Buches soll Dir dabei helfen, Dich gut und strukturiert auf Deine Abschlussarbeit vorzubereiten, indem wir Dir beispielsweise Methoden für ein gutes Selbst- und Zeitmanagement sowie Tipps im Umgang und der Kommunikation mit Deiner Betreuerin vorstellen, von denen wir glauben, dass sie für Dich hilfreich sein könnten. Neben diesem „Rüstzeug“ geht es in zweiten Kapitel aber auch um die große Aufgabe, das passende Thema zu finden. Werden Themen vorgegeben? Kannst Du Dir selbst ein Thema aussuchen? Wie sieht es mit Praxisarbeiten in Kooperation mit einem Unternehmen aus? Wir beschreiben die unterschiedlichen Möglichkeiten und auch die jeweiligen Vor- und Nachteile. Wenn Dein Thema feststeht und Du eine entsprechende Forschungsfrage oder ein Forschungsziel formuliert hast, musst Du überlegen, wie Du diese mit Deiner Arbeit beantworten möchtest. Je nach Fragestellung eignen sich unterschiedliche Forschungsmethoden. Wir stellen Dir die wesentlichen Herangehensweisen (Erklärungsziel vs. Gestaltungsziel) sowie passende Forschungsmethoden vor. Darüber hinaus geben wir konkrete Themenbeispiele für Abschlussarbeiten und beschreiben die entsprechend möglichen Methoden. Abschließend beschreiben wir, wie Du ein Exposé schreiben solltest und warum es sowohl für Dich als auch für Deine Betreuerin wichtig ist.

Literatur

  1. 1.
    Bhattacherjee, A. (2012). Social science research: Principles, methods, and practices, Textbook Collection. 3. Tampa: University of South Florida.Google Scholar
  2. 2.
    Hevner, A., & Chatterjee, S. (2010). Design research in information systems (Bd. 22). Boston: Springer.Google Scholar
  3. 3.
    ISO 9001. (2015). ISO 9000 – Quality management.Google Scholar
  4. 4.
    Kiesewetter, J. G. C. C. (1811). Lehrbuch der Hodegetik, oder kurze Anweisung zum Studiren. Berlin: Nauck.Google Scholar
  5. 5.
    Kleitman, N. (1963). Sleep and wakefulness (Revised an). Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  6. 6.
    Oates, B. J. (2006). Researching information systems and computing. London: SAGE Publications.Google Scholar
  7. 7.
    Osterwalder, A. & Pigneur, Y. (2010). Business model generation: A Handbook for visionaries, game changers and challengers. New Jersey: Wiley.Google Scholar
  8. 8.
    Peffers, K. (2007). A design science research methodology for information systems research. Journal of Management Information Systems, 24(3), 45–78.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Pinola, M. (2012). Eisenhower helps you prioritize your tasks with the urgency-importance matrix. https://lifehacker.com/5942972/eisenhower-helps-you-prioritize-your-tasks-with-the-urgency-importance-matrix. Zugegriffen: 9 Mai 2018.
  10. 10.
    Recker, J. (2013). Scientific research in information systems: A beginner’s guide. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Rückert, H.-W. (2014). Schluss mit dem ewigen Aufschieben: Wie Sie umsetzen, was Sie sich vornehmen (8. Aufl.). New York: Campus.Google Scholar
  12. 12.
    Seiwert, L. J. (2014). Das 1x1 des Zeitmanagement. München: Gräfe und Unzer.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für WirtschaftsinformatikWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations