Advertisement

Wie findet Praxisbegleitung im dualen Bachelorstudiengang Pflege der Technischen Hochschule Rosenheim statt?

Konzeption von Praxisaufträgen
  • Katharina LüftlEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Im Zentrum dieses Kapitels stehen Praxisaufträge, die von einer lernortübergreifend besetzten „Arbeitsgruppe Praxismodule“ an der Hochschule Rosenheim für die praktischen Studienanteile des dualen Bachelorstudienganges Pflege entwickelt wurden. An dieser Gruppe wirkten Vertreter der Hochschule (Studiengangsleitung), Berufsfachschule (Pflegelehrer) und Pflegepraxis (Praxisanleiter) mit. Auf der Grundlage einer Reflexion des Studiengangskonzepts sowie einer umfangreichen Begriffsklärung von Praxisbegleitung wird beschrieben, wie Schritt für Schritt vorgegangen wurde, um im Sinne der Praxisbegleitung Lernaufgaben zu konzipieren, die zur Erreichung der Studienziele beitragen. Die Lernaufgaben orientieren sich am Konzept nach Müller (Lernaufgaben für die praktische Ausbildung 2007, Pflegedidaktische Handlungsfelder 2013), übertragen dieses jedoch auf die hochschulische Pflegebildung und beinhalten Beurteilungskriterien für Praxisnoten. Exemplarisch werden die Praxisaufträge „Sturzprophylaxe“‚ „Interaktion mit Menschen“ und „Infektionsprophylaxe“ dargestellt sowie erläutert.

Literatur

  1. Altenpflegegesetz (AltPflG) Gesetz über die Berufe in der Altenpflege. Ausfertigungsdatum 17.11.2000. Zuletzt geändert am 17.07.2017. https://www.gesetze-im-internet.de/altpflg/BJNR151310000.html. Zugegriffen am 13.01.2018
  2. Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den Beruf der Altenpflegerin und des Altenpflegers (Altenpflege-Ausbildungs-und Prüfungsverordnung – AltPflAPrV). Ausfertigungsdatum 26.11.2002. Zuletzt geändert am 18.04.2016. http://www.gesetze-im-internet.de/altpflaprv/. Zugegriffen am 13.01.2018
  3. Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Krankenpflege (KrPflAPrV). Ausfertigungsdatum 10.11.2003. Zuletzt geändert am 18.04.2016. https://www.gesetze-im-internet.de/krpflaprv_2004/. Zugegriffen am 13.01.2018
  4. Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe (PflAPrV). Verordnung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministeriums für Gesundheit. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ausbildungs-und-pruefungsverordnung-pflegeberufe.html. Zugegriffen am 30.06.2018
  5. Balling S (2017) Wir treffen uns auf Augenhöhe. Schwest Pfl 56:18–19Google Scholar
  6. Behrens J, Langer G (2016) Evidence-based nursing and caring. Methoden und Ethik der Pflegepraxis und Versorgungsforschung: vertrauensbildende Entzauberung der „Wissenschaft“. Hogrefe, BernGoogle Scholar
  7. Darmann-Finck I (2010) Interaktion im Pflegeunterricht. Lang, FrankfurtCrossRefGoogle Scholar
  8. Darmann-Finck I, Görres S, Reuschenbach B, Adrian C, Bomball J, Muths S (2015) Modellstudiengänge haben sich bewährt. Schwest Pfl 54:92–95Google Scholar
  9. DBR (Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe) (2004) Vernetzung von theoretischer und praktischer Pflegeausbildung. Bonifatius, PaderbornGoogle Scholar
  10. DBR (Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe) (2017) Pflegeausbildung vernetzend gestalten. http://bildungsrat-pflege.de/downloads/. Zugegriffen am 02.03.2018
  11. DBR (Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe) (2018) Wer wir sind. Auszug der Richtlinie – Neufassung von 2015. http://bildungsrat-pflege.de/wer-wir-sind/. Zugegriffen am 19.04.2018
  12. Drühe C-M (2017) Studierende gut beraten können, Skript einer Fortbildung des Zentrums für Hochschuldidaktik DiZ, 06.2017Google Scholar
  13. Feldhaus-Plumin E (2004) Bachelor of Nursing – Akademische Grundausbildung in Berlin. Pflegezeitschrift 57:510PubMedGoogle Scholar
  14. Hülsken-Giesler M, Korporal J (Hrsg) (2013) Fachqualifikationsrahmen Pflege für die hochschulische Bildung. Purschke + Hensel, BerlinGoogle Scholar
  15. Igl G (2018) Gesetz über die Pflegeberufe (Pflegeberufegesetz – PflBG). Medhochzwei, HeidelbergGoogle Scholar
  16. Institut für Gerontologische Forschung e.V. (2010) Arbeitshilfe: Lernsituationen entwickeln. Ein Vorschlag des Servicenetzwerks Altenpflegeausbildung. http://docplayer.org/20798038-Arbeitshilfe-lernsituationen-entwickeln.html. Zugegriffen am 20.01.2018
  17. Isfort M (2003) Wissen & Tun. Pfl Aktuell 57:274–277Google Scholar
  18. Krankenpflegegesetz(KrPflG). Gesetz über die Berufe in der Krankenpflege. Ausfertigungsdatum 16.07.2003. Zuletzt geändert am 17.07.2017. https://www.gesetze-im-internet.de/krpflg_2004/. Zugegriffen am 13.01.2018
  19. Kultusministerkonferenz (KMK) (2017) Qualifikationsrahmen deutscher Hochschulabschlüsse. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/Beschluesse_Veroeffentlichungen/Hochschule_Wissenschaft/BS_050421_Qualifikationsrahmen_AS_Ka.pdf. Zugegriffen am 03.01.2018
  20. Müller K (2007) Lernaufgaben für die praktische Ausbildung. Cornelsen, Berlin, S 278–291Google Scholar
  21. Müller K (2013) Lernaufgaben. In: Ertl-Schmuck R (Hrsg) Pflegedidaktische Handlungsfelder. Beltz, Juventa/Weinheim, S 278-291Google Scholar
  22. Niknam S (2017) Mit Sicherheit saubere Hände. Schwest Pfl 56:12–17Google Scholar
  23. NRZ (Nationales Referenzzentrum für Surveillance nosokomialer Infektionen) Deutsche nationale Punkt-Prävalenzerhebung zu nosokomialen Infektionen und Antibiotika-Anwendung 2016. Abschlussbericht. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Nosokomiale_Infektionen/Nosokom_Inf.html. Zugegriffen am 30.11.2017
  24. Peterßen W (2000) Handbuch Unterrichtsplanung. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  25. Pflegeberufegesetz (PflBG) (2017) Gesetz über die Pflegeberufe vom 17.07.2017. Art. 1 Pflegeberufereformgesetz (PflBRefG) (2017). Gesetz zur Reform der Pflegeberufe vom 17.07.2017. https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/text.xav?SID=&tf=xaver.component.Text_0&tocf=&qmf=&hlf=xaver.component.Hitlist_0&bk=bgbl&start=%2F%2F*[%40node_id%3D%27263238%27]&skin=pdf&tlevel=-2&nohist=1. Zugegriffen am 03.01.2018
  26. Quernheim G (2017) Spielend anleiten und beraten. Hilfen zur praktischen Pflegeausbildung. Elsevier, MünchenGoogle Scholar
  27. Reuschenbach B, Darmann-Finck I (2018) Pflege studieren – Intentionen, Strukturen und Erfahrungen. In: Sahmel K-H (Hrsg) Hochschuldidaktik der Pflege und Gesundheitsfachberufe. Springer, Berlin, S 63–76Google Scholar
  28. RKI (Robert Koch Institut) (2009) Präambel zum Kapitel D, Hygienemanagement, der Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention. Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 52:949–950CrossRefGoogle Scholar
  29. RKI (Robert Koch Institut) (2016) Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI). Bundesgesundheitsbl Gesundheitsforsch Gesundheitsschutz 59:1189–1220CrossRefGoogle Scholar
  30. Rohde K (2008) Problemorientierte Vermittlung von Pflegewissenschaft – Wege zum Evidence-Based Nursing. In: Darmann-Finck I, Boonen A (Hrsg) Problemorientiertes Lernen auf dem Prüfstand. Erfahrungen und Ergebnisse aus Modellprojekten. Schlüter, Hannover, S 25–44Google Scholar
  31. Schewior-Popp S (2014) Lernsituationen planen und gestalten. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  32. Schöne D, Freiberger, Sieber C (2017) Einfluss der Skelettmuskulatur auf das Sturzrisiko im Alter. Internist 58:359–370CrossRefGoogle Scholar
  33. Schwarz-Govaers R (2005) Subjektive Theorien als Basis von Wissen und Handeln. Ansätze zu einem handlungstheoretisch fundierten Pflegedidaktikmodell. Huber, BernGoogle Scholar
  34. Schwencke S (2017) PSYGIENE – Hände im Rampenlicht. CNE.magazin 10:18–20Google Scholar
  35. Sylliaas H, Idland G, Sandvik L, Forsen L, Bergland A (2009) Does mortality of the aged increase with the number of falls? Results from a nine-year follow-up study. Eur J Epidemiol 24:351–355CrossRefGoogle Scholar
  36. Wahl D (2002) Mit Training vom trägen Wissen zum kompetenten Handeln? Z Pädagogik 48:227–241Google Scholar
  37. Wellensiek S (2016) Keine Angst vor Praxisbegleitung! PADUA 11:31–36CrossRefGoogle Scholar
  38. Wissenschaftsrat (Hrsg) (2012) Empfehlungen zu hochschulischen Qualifikationen. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2411-12.pdf. Zugegriffen am 09.04.2018
  39. Zeeh J, Reinhardt Y, Heppner H-J (2017) Risiko Gebrechlichkeit. Stürze im Alter. MMW Fortschr Med 159:52–58CrossRefGoogle Scholar
  40. Zinka B (2007) Die Rolle des Lehrers für Gesundheits- und Krankenpflege in der praktischen Ausbildung der Schülerinnen und Schüler an österreichischen Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege. Unveröffentlichte Magisterarbeit an der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT, Institut für Pflegewissenschaft, Hall in TirollGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften, Technische Hochschule Rosenheim, Campus Mühldorf a. Inn, Am Industriepark 33Mühldorf a. InnDeutschland

Personalised recommendations