Advertisement

Die ersten Sterne

  • Michael D. Lemonick
Chapter

Zusammenfassung

Bald nach dem Urknall begann eine „dunkle Ära“ des Universums, die rund 100 Mio. Jahre andauerte. Erst danach bildeten sich Sterne, und das All wurde allmählich lichtdurchlässig. Diese frühen Supersterne waren vermutlich millionenfach größer als die Sonne, explodierten als Supernovae und bildeten schließlich gigantische Schwarze Löcher. Doch so viel Kosmologen über diese Prozesse grübeln: Die Einzelheiten des Endes der dunklen Ära liegen noch immer – im Dunkeln (aus Spektrum der Wissenschaft 4/2013).

Weiterführende Literatur

  1. Barkana, R.: The First Stars in the Universe and Cosmic Reionization. In: Science 313, S. 931–934, 2006CrossRefGoogle Scholar
  2. Bromm, V., Larson, R. B.: The First Stars. In: Annual Review of Astronomy and Astrophysics 42, S. 79–118, 2004CrossRefGoogle Scholar
  3. Miralda-Escudé, J.: The Dark Age of the Universe. In: Science 300, S. 1904–1909, 2003CrossRefGoogle Scholar
  4. Loeb, A.: Die dunkle Ära des Universums. In: Spektrum der Wissenschaft 1/2007, S. 47Google Scholar
  5. Wie Forscher einem finsteren Zeitalter kosmologische Informationen entlocken Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Michael D. Lemonick
    • 1
  1. 1.PrincetonUSA

Personalised recommendations