Advertisement

Gleichgewichtsfähigkeit

  • Kerstin Witte
Chapter

Zusammenfassung

Die Gleichgewichtsfähigkeit ist sowohl im Alltag als auch in den meisten Sportarten von großer Bedeutung. Nach einer Begriffsdefinition wird auf die physiologischen Grundlagen der Gleichgewichtsfähigkeit eingegangen. Aus der Vielzahl von Methoden zur objektiven Quantifizierung der Gleichgewichtsfähigkeit wird insbesondere die Bestimmung der statischen Gleichgewichtsfähigkeit mit der Kraftmessplatte besprochen. Abschließend erfolgt die Darstellung einiger Aspekte des sensomotorischen Trainings. Zur Vertiefung dieser theoretischen Inhalte werden Anleitungen zur Bestimmung der Gleichgewichtsfähigkeit mit einer Kraftmessplatte und zur Bearbeitung einer Dual-Task-Aufgabe, die eine Kombination aus Gleichgewicht und einer kognitiven Aufgabe darstellt, gegeben. Im Anschluss wird eine motorische Testbatterie zur Bestimmung der Gleichgewichtsfähigkeit erläutert. In den Referaten wird der Leser aufgefordert, sich detailliert mit Geräten und Methoden zur Bestimmung der Gleichgewichtsfähigkeit und mit dem sensomotorischen Training zu beschäftigen.

Schlüsselwörter

Gleichgewichtsfähigkeit Kraftmessplatte Bestimmungsmethoden Sensomotorisches Training 

Literatur

  1. Bös, K., Wydra, G., & Karisch, G. (1992). Gesundheitsförderung durch Bewegung, Spiel und Sport. Erlangen: perimed.Google Scholar
  2. Burini, A. (2008). Erheben von Normdaten der Körperhaltungsvariablen für den zukünftigen Vergleich mit Schwindelpatienten. ETH Zürich: Unv. Masterarbeit.Google Scholar
  3. Diener, H. C., Dichgans, J., Bacher, M., & Gompf, B. (1984). Quantification of postural sway in normals and patients with cerebellar diseases. Electroencephalography and Clinical Neurophysiology, 57,134–142.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Fernandes, Â., Rocha, N., Santos, R., & Tavares, J. M. (2015). Effects of dual-task training on balance and executive functions in Parkinson’s disease: A pilot study. Somatosensory and Motor Research, 15,1–6.Google Scholar
  5. Granacher, U., Muehlbauer, T., Bridenbaugh, S., Bleiker, E., Wehrle, A., & Kressig, R. W. (2010). Balance training and multi-task performance in seniors. International Journal of Sports Medicine, 31(5), 353–358.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Hirtz, P. (2007). Koordinative Fähigkeiten und Beweglichkeit. In G. Schnabel & J. Krug., J. (Hrsg.), (Red.) Bewegungslehre – Sportmotorik. Abriss einer Theorie der sportlichen Bewegung unter pädagogischem Aspekt (11. Aufl., S. 212–242). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  7. Jendrusch, G., & Brach, M. (2003). Sinnesleistungen im Sport. In H. Mechling & J. Munzert (Hrsg.), Handbuch Bewegungswissenschaft – Bewegungslehre (S. 175–196). Schorndorf: Verlag Hofmann.Google Scholar
  8. Lauenroth, A., Schwesig, R., Pudszuhn, A., Bloching, M., & Hottenrott, K. (2008). Sensomotorisches Training bei Neuropathia vestibularis. Manuelle Medizin, 46,10–16.  https://doi.org/10.1007/s00337-007-0568-z.CrossRefGoogle Scholar
  9. Li, K. Z. H., Roudaia, E., Lussier, M., Bherer, L., Leroux, A., & McKinley, P. A. (2010). Benefits of cognitive dual-task training on balance performance in healthy older adults. The Journals of Gerontology Series A: Biological Sciences and Medical Sciences, 65(12), 1344–1352.CrossRefGoogle Scholar
  10. Lin, D., Seol, H., Nussbaum, M. A., & Madigan, M. L. (2008). Reliability of COP-based postural sway measures and age-related differences. Gait & Posture, 28,337–342.CrossRefGoogle Scholar
  11. Masuhr, K. F., & Neumann, M. (1998). Neurologie (4. Aufl.). Stuttgart: Hippokrates Verlag.Google Scholar
  12. Meinel, K., & Schnabel, G. (2007). Bewegungslehre Sportmotorik (11., überarbeitete und erweiterte Aufl.). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  13. Melilo, F., Sapio, D. A., Martire, S., Malentracchi, M., Matta, M., & Bertolotto, A. (2017). Computerized posturography is more sensitive than clinical Romberg Test in detecting postural control impairment in minimally impaired Multiple Sclerosis patients. Multiple Sclerosis and Related Disorders, 14, 51–55.CrossRefGoogle Scholar
  14. Olivier, N., Rockmann, U., & Krause, D. (2013). Grundlagen der Bewegungswissenschaft und -lehre (2., überarbeitete und erweiterte Aufl.). Schorndorf: Hofmann-Verlag.Google Scholar
  15. Oppenheim, U., Kohen-Raz, R., Alex, D., Kohen-Raz, A., & Azarya, M. (1999). Postural characteristics of diabetic neuropathy. Diabetes Care, 22(2), 328–332.  https://doi.org/10.2337/diacare.22.2.328.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. Petro, B., Papachatzopoulou, A., & Kiss, R. M. (2017). Devices and tasks involved in the objective assessment of standing dynamic balancing – A systematic literature review PLOS ONE | September 21.  https://doi.org/10.1371/journal.pone.0185188.
  17. Pierobon, A., & Funk, M. (2007). Sturzprävention bei älteren Menschen: Risiken – Folgen – Maßnahmen. Stuttgart: Georg Thieme Verlag.Google Scholar
  18. Pomarino, D., Nawrath, A., & Beyer, J. (2013). Altersabhängige Messungen zur posturalen Stabilität gesunder Probanden. OUP, 2(9), 420–425. (Deutscher Ärzte-Verlag).Google Scholar
  19. Qiu, H., & Xiong, S. (2015). Center-of-pressure based postural sway measures: Reliability and ability to distinguish between age, fear of falling and fall history. International Journal of Industrial Ergonomics, 47, 37–44.CrossRefGoogle Scholar
  20. Schwesig, R., Lauenroth, A., Müller, A., Becker, S., & Hottenrot, K. (2006). Parametrisierung posturaler Subsysteme mit Posturografie. Manuelle Medizin, 44,376–384.  https://doi.org/10.1007/s00337-006-0457-x.CrossRefGoogle Scholar
  21. Silsupadol, P., Shumway-Cook, A., Lugade, V., van Donkelaar, P., Chou, L. S., Mayr, U., et al. (2009). Effects of single-task versus dual-task training on balance performance in older adults: a double-blind, randomized controlled trial. Archives of Physical Medicine and Rehabilitation, 90(3), 381–387.CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  22. Taube, W., Gollhofer, A., & Gruber, M. (2009). Posturales Gleichgewicht. In A. Gollhofer & E. Müller (Hrsg.), Handbuch Sportbiomechanik (S. 172–191). Schorndorf: Hofmann-Verlag.Google Scholar
  23. Theisen, D., & Wydra, G. (1998). Untersuchung der Gleichgewichtsfähigkeit. Stuttgart: Carl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage GmbH & Co. KG.Google Scholar
  24. Voelcker-Rehage, C., & Lippens, V. (2009). Gleichgewichtsleistungen von Senioren: Evaluierung von Messkreiselaten mit einfachen, üblichen Gleichgewichtstests. In V. Nagel & V. Lippens (Hrsg.), Gleichgewichts-Leistungen im Handlungsbezug (S. 36–44). Hamburg: Czwalina Verlag.Google Scholar
  25. Wagner, J., Lippens, V., Nagel, V., Morlock, M. M., & Vollmer, M. (2003). An instrument quantifying human balance skills: Attitude reference system for an ankle board. Int. Journal of Computer Science in Sport, Special Edition, 1,96–105.Google Scholar
  26. Winter, D. A. (1995). Human balance and posture control during standing and walking. Gait & Posture, 3,193–214.CrossRefGoogle Scholar
  27. Witte, K., Emmermacher, P., & Pliske, G. (2017). Improvement of Balance and General Physical Fitness in Older Adults by Karate: A Randomized Controlled Trial. Complement Med Res.  https://doi.org/10.1159/000479151.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  28. Wollesen, B., & Voelcker-Rehage, C. (2014). Training effects on motor-cognitve dual-task performance in older adults. European Review of Aging and Physical Activity, 11(1), 5–24.CrossRefGoogle Scholar
  29. Wydra, G. (1993). Bedeutung, Diagnose und Therapie von Gleichgewichtsstörungen. Motorik, 16(3), 100–107.Google Scholar
  30. Zech, A., Hübscher, M., Vogt, L., Banzer, W., Hänsel, F., & Pfeifer, K. (2009). Neuromuscular Training for Rehabilitation of Sports Injuries: A Systematic Review. Medicine and Science in Sports and Exercise, 41(10), 1831–1841.  https://doi.org/10.1249/mss.0b013e3181a3cf0d.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  31. Zech, A., Hübscher, M., Vogt, L., Banzer, W., Hänsel, F., & Pfeifer, K. (2010). Balance training for neuromuscular control and performance enhancement. A systematic review. Journal of Athletic Training, 45,392–403.CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut III – Philologie, Philosophie, SportwissenschaftOtto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland

Personalised recommendations