Advertisement

Präoperative Phase

  • Mechthild Glunz
  • Eugen Schmitz
Chapter
Part of the Praxiswissen Logopädie book series (PRAXISWISSEN)

Zusammenfassung

Im Laufe der Evolution des Menschen kommt der Entwicklung des Kehlkopfes eine besondere Bedeutung zu. Seine Fähigkeiten ermöglichen die menschliche Kommunikation auf Basis des stimmlichen Ausdrucks. Die Kenntnis der Anatomie des Kehlkopfes (Larynx) und seiner Funktionen ist grundlegend für das Verständnis der Situation eines Menschen nach einer Kehlkopfentfernung (Laryngektomie). Um die Funtionsveränderungen nach einer Kehlkopfenternung besser verstehen zu können, ist die Kenntnis der gesunden Physiologie notwendig. Die Hauptursache der Kehlkopfkrebserkrankung liegt in der bösartigen Veränderung des Plattenepithels. Die individuellen Erkrankungsverläufe können mit jeweils verschiedenen Symptomen einhergehen. Diese hängen neben der Lokalisation des Tumors auch von der Wahrnehmungsbereitschaft bzw. -fähigkeit der Patienten ab. Zur Einteilung des (malignen) Larynxkarzinoms unter verschiedenen Aspekten wird hierfür international das TNM-Klassifikationssystem genutzt. Eine differenzierte Diagnostik ist Voraussetzung für die gezielte Therapie.

Literatur

  1. AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) (2016) Leitlinien. http://www.awmf.org/leitlinien/detail/anmeldung/1/ll/017-076OL.html. abgerufen am 31.10.2016
  2. Biesalski P, Frank F (1994) Phoniatrie – Pädaudiologie, 2. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. Bloching M, Bootz F, Burkert S (2004) HNO-relevante Änderungen in der aktuellen TNM-Klassifikation maligner Tumoren. HNO 52:497–502CrossRefGoogle Scholar
  4. Boenninghaus HG, Lenarz T (2000) Hals-Nasen-Ohrenheilkunde für Studierende der Medizin, 11. Aufl. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  5. Boenninghaus HG, Lenarz T (2007) HNO, 13. Aufl. Springer, Berlin/Heidelberg/New YorkGoogle Scholar
  6. Deutsche Gesellschaft für Ernährung (2009) Wie beeinflusst die Ernährung die Krebsentstehung. https://www.dge.de/presse/pm/wie-beeinflusst-die-ernährung-die-krebsentstehung/. Zugegriffen am 17.12.2018
  7. Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie (2016) Leitlinie zum Larynkarzinom – Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). http://www.awmf.org/leitlinien/detail/anmeldung/1/ll/017-076OL.html. Zugegriffen am 17.12.2018
  8. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg) (2012) Beruflich verursachte Krebserkrankung. https://publikationen.dguv.de. Zugegriffen am 01.04.2018
  9. Diekmeyer K (2016) Plattenepithelkarzinome des oberen Aerodigistivtraktes – Therapieansätze in Abhängigkeit vom HPV-Status. DissertationGoogle Scholar
  10. Dietzsch S, Kortmann R (2009) Radiochemotherapie bei Kopf-Hals-Tumoren. Onkologisch 3:7–9Google Scholar
  11. dkfz (Deutsches Krebsforschungszentrum) (2014) Stellungnahme zur kontroversen Diskussion um E-Zigaretten. https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/Stellungnahmen/DKFZ_Stellungnahme_E-Zigarette_2014.pdf. Zugegriffen am 17.12.2018
  12. dkfz (Deutsches Krebsforschungszentrum) (2017) https://www.krebsinformationsdienst.de/vorbeugung/risiken/ernaehrung-praevention-index.php. Zugegriffen am 26.10.2017
  13. Friedrich G (2013) Physiologie von Stimme und Sprechen. In: Friedrich G, Bigenzahn W, Zorowka P (Hrsg) Phoniatrie und Pädaudiologie, 5. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  14. Gesetzliche Krankenversicherung (2017) Heilmittelrichtlinie. https://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/ambulante_leistungen/heilmittel/heilmittelrichtlinie/heilmittel-richtlinie.jsp. Zugegriffen am 17.12.2018
  15. Hagen R (1988) Maligne Kehlkopftumoren Ursache, Diagnose und Therapie. Sonderdruck aus Krankenpflegejournal 7–8:2–6Google Scholar
  16. Hammer SS, Teufel-Dietrich A (2017) Stimmtherapie mit Erwachsenen, 6. Aufl. Springer, Berlin/HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  17. Kürvers A (1997) Sprachtherapie bei Laryngektomie. Lang, FrankfurtGoogle Scholar
  18. Lenarz T, Boenninghaus HG (2012) HNO, 14. Aufl. Springer, Berlin/HeidelbergGoogle Scholar
  19. Lucchiari C, Masiero M, Veronesi G, Maisonneuve P, Spina S, Jemos C, Omodeo Salè E, Pravettoni G (2016) Benefits of e-cigarettes among heavy smokers undergoing a lung cancer screening program: randomized controlled trial protocol. JMIR Res Protoc 5(1):e21CrossRefGoogle Scholar
  20. RKI (Robert-Koch-Institut) (2012) Verbreitung von Krebserkrankung in Deutschland, Entwicklung der Prävalenzen zwischen 1990 und 2010. www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Praevalenzbroschuere/praevalenzbroschuere_node.html. Zugegriffen am 17.12.2018
  21. RKI (Robert-Koch-Institut) (2016) Bericht zum Krebsgeschehen in Deutschland. www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/Publikationen/Krebsgeschehen_node.html. Zugegriffen am 17.12.2018
  22. RKI (Robert-Koch-Institut) (2017) www.krebsdaten.de/Krebs/DE/Content/ZfKD/Archiv/weltkrebstag_2016.html. Zugegriffen am 01.04.2017
  23. Schneider-Stickler B, Bigenzahn W (2013) Stimmdiagnostik – ein Leitfaden für die Praxis, 2. Aufl. Springer, HeidelbergGoogle Scholar
  24. Schwab W (1994) Atlas der Kopf-Hals-Chirurgie. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/KölnGoogle Scholar
  25. Strutz J, Mann W (2009) Praxis der HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart/New YorkGoogle Scholar
  26. Theissing J, Rettinger G, Werner JA (2006) HNO-Operationslehre, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  27. Wittekind C, Bertolini J (2010) TNM-System 2010. Onkologe 16:175–180CrossRefGoogle Scholar
  28. Wittekind C, Meyer H-J (2010) TNM-Klassifikation maligner Tumoren, 7. Aufl. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Mechthild Glunz
    • 1
  • Eugen Schmitz
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations