Advertisement

Enzymreinigung

  • Sonja BerensmeierEmail author
  • Matthias Franzreb
Chapter

Zusammenfassung

Die wachsende Bedeutung von Enzymen für zahlreiche Industriezweige, wie z. B. die Lebensmittel-, Biotech-, Pharma- und Kosmetikindustrie, erhöht auch den Bedarf an effizienten und schnellen Methoden zu ihrer Isolierung und Prozessierung auf die in der jeweiligen Anwendung erforderlichen Reinheiten. Mit den heutzutage zur Verfügung stehenden Techniken zur Proteinreinigung kann dabei davon ausgegangen werden, dass es im Prinzip gelingt, jedes Enzym bis zur geforderten Qualität und Homogenität zu reinigen. Die mit entsprechenden, vielstufigen Trennprozessen verbundenen Kosten sind aber teilweise sehr hoch und verursachen einen erheblichen Anteil der Gesamtproduktionskosten. Ein vertieftes Verständnis der zur Enzymreinigung eingesetzten Methoden sowie ihrer jeweiligen Stärken und Limitierungen ist daher ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung von enzymtechnologischen Verfahren im industriellen Maßstab, aber auch z. B. von Reinigungsprozessen für pharmakologische Enzyme, die den regulatorischen Anforderungen genügen. Das Kapitel bietet einen Überblick über die wichtigsten Reinigungsverfahren für technische, diagnostische und therapeutische Enzyme sowie deren Verknüpfung zu effektiven Gesamtprozessen.

Literatur

  1. Carta G, Jungbauer A (2010) Protein Chromatography: Process Development and Scale-Up. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  2. Cohn EJ, Strong LE, Hughes WL, Mulford DJ, Ashworth JN, Melin M, Taylor HL (1946) Preparation and Properties of Serum and Plasma Proteins. IV. A System for the Separation into Fractions of the Protein and Lipoprotein Components of Biological Tissues and Fluids1a,b,c,d. Journal of the American Chemical Society 68 (3):459–475.  https://doi.org/10.1021/ja01207a034CrossRefGoogle Scholar
  3. De Baetselier A, Vasavada A, Dohet P, Ha-Thi V, De Beukelaer M, Erpicum T, De Clerck L, Hanotier J, Rosenberg S (1991) Fermentation of a yeast producing A. Niger glucose oxidase: Scale-up, purification and characterization of the recombinant enzyme. Nat Biotechnol 9 (6):559–561CrossRefGoogle Scholar
  4. Harrison RG (ed) (1994) Protein Purification Process Engineering Bioprocess Technology. Marcel Dekker, Inc., New YorkGoogle Scholar
  5. Janson J-C (ed) (2011) Protein Purification: Principles, High Resolution Methods, and Applications. Third Edition edn. Wiley & Sons, HobokenGoogle Scholar
  6. Parkins DA, Lashmar UT (2000) The formulation of biopharmaceutical products. Pharmaceutical Science & Technology Today 3 (4):129–137. doi:http://dx.doi.org/10.1016/S1461-5347(00)00248-0CrossRefGoogle Scholar
  7. Per R, Elisabeth E, Nikolai B, Niels Kristian K, Egon P (2005) Recombinant Factor VIIa. In: Directory of Therapeutic Enzymes. CRC Press, pp 189–207.  https://doi.org/10.1201/9781420038378.ch10CrossRefGoogle Scholar
  8. Simpson C, Jordaan J, Gardiner NS, Whiteley C (2007) Isolation, purification and characterization of a novel glucose oxidase from Penicillium sp. CBS 120262 optimally active at neutral pH. Protein Expression and Purification 51 (2):260–266.  https://doi.org/10.1016/j.pep.2006.09.013CrossRefGoogle Scholar
  9. Walsh G, Murphy B (eds) (1999) Biopharmaceuticals, an Industrial Perspective. Springer Netherlands.  https://doi.org/10.1007/978-94-017-0926-2Google Scholar
  10. Walsh G, Shanley N (2005) Applied Enzymology. In: Directory of Therapeutic Enzymes. CRC Press, pp 1–15.  https://doi.org/10.1201/9781420038378.ch1Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Professur für Selektive TrenntechnikTechnische Universität MünchenGarchingDeutschland
  2. 2.Institut für Funktionelle Grenzflächen (IFG)KIT – Karlsruher Institut für TechnologieEggenstein-LeopoldshafenDeutschland

Personalised recommendations