Advertisement

Mehr Aktionäre braucht das Land

  • Norbert Kuhn
Chapter
Part of the Management-Reihe Corporate Social Responsibility book series (MRCOSORE)

Zusammenfassung

Das Potenzial von Aktien wird in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft. Es gibt immer noch zu wenige Aktionäre, und Aktien bzw. Aktienfonds spielen im Geldvermögen der Deutschen bislang eine untergeordnete Rolle. Dabei zeigen Berechnungen, dass Aktien in der langen Frist eine attraktive Rendite erzielen. Daher eignet sich die Aktienanlage für die Absicherung des Lebensstandards im Alter, die bei nachlassender Leistungsfähigkeit des gesetzlichen Umlageverfahrens immer wichtiger wird. Ferner ist die feste Verankerung der Aktienanlage ein wichtiger Beitrag zur sozialen Gerechtigkeit, wenn auch einkommensschwächere Bevölkerungsschichten von den langfristigen Erträgen profitieren. Angemessene Rahmenbedingungen sind daher notwendig, damit die Aktienanlage in Deutschland ihr Potenzial voll entfalten kann. Ansatzpunkte sind der steuerliche Rahmen, eine Mindestaktienquote in der staatlich geförderten Altersvorsorge, die Förderung der Mitarbeiteraktie und eine Entbürokratisierung der Anlageberatung in den Kreditinstituten, um die Aktienberatung zu erleichtern.

Literatur

  1. Autor D, Dorn D, Katz LF, Patterson C, Van Reenen J (2017) The fall of the labor share and the rise of Superstar firms. Working paper. https://economics.mit.edu/files/12979. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  2. BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (2015) Kapitalanlagen der Erstversicherer – 4. Quartal 2015. https://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Statistik/Kapitalanlagen/dl_kapitalanlagen_4q_2015_va.html. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  3. Deutsche Bundesbank (2014) Eigentümerstruktur am deutschen Aktienmarkt: allgemeine Tendenzen und Veränderungen in der Finanzkrise. Monatsbericht September. Frankfurt am Main. https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichtsaufsaetze/2014/2014_09_eigentuemerstruktur_aktienmarkt.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 15. Mai 2015Google Scholar
  4. Deutsches Aktieninstitut (2014) Regulierung drängt Banken aus der Aktienberatung – eine Umfrage unter deutschen Kreditinstituten. Frankfurt am Main. https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2014-7-10%20DAI-Studie%20Regulierung%20der%20Aktienberatung.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  5. Deutsches Aktieninstitut (2018) Aktionärszahlen des Deutschen Aktieninstituts 2017: Deutliche Steigerung auf über 10 Millionen. Frankfurt am Main. https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2018-02-19%20Aktieninstitut%20Aktionaerszahlen%202017%20Web.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  6. Deutsches Aktieninstitut, Börse Stuttgart (2015) Aktienanlage ist Kopfsache. Die Einstellung der Deutschen zur Aktie. Frankfurt am Main. https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2015-05-07%20Aktienanlage%20ist%20Kopfsache%20Web%20FINAL.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  7. Deutsches Aktieninstitut, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (2018) Praxisleitfaden: Einführung von Mitarbeiteraktienprogrammen. Frankfurt am Main. https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2018-02%20Leitfaden%20Mitarbeiteraktie%20EY%20DAI.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  8. Deutsches Aktieninstitut, Bankhaus Metzler, DekaBank, Union Investment (2016) Lebensstandard im Alter sichern – Rentenlücke mit Aktien schließen. Aktionsplan „Aktienorientierte Altersvorsorge“. Frankfurt am Main. https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/studien/2016-12-06%20Studie%20Aktienorientierte%20Altersvorsorge%20DAI%20Deka%20Metzler%20UI.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  9. Grabka MM, Goebel J (2017) Realeinkommen sind von 1991 bis 2014 im Durchschnitt gestiegen – erste Anzeichen für wieder zunehmende Einkommensungleichheit. DIW Wochenbericht 4/2017:71–82Google Scholar
  10. Ortmann M, Tutone S (2014) Evaluierung der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich. http://www.ita-online.info/system/comfy/cms/files/files/000/000/025/original/Evaluierung_der_Beratungsdokumentation_im_Geldanlage_und_Versicherungsbereich.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar
  11. Werding M (2013) Alterssicherung, Arbeitsmarktdynamik und neue Reformen: Wie das Rentensystem stabilisiert werden kann. Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Gütersloh. http://www.bertelsmann-stiftung.de/fileadmin/files/BSt/Publikationen/GrauePublikationen/GP_Alterssicherung_Arbeitsmarktdynamik_und_neue_Reformen.pdf. Zugegriffen: 15. Mai 2018Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Leiter UnternehmensfinanzierungDeutsches Aktieninstitut e.V.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations