Advertisement

Talent Relationship Management

  • Claudius Enaux
Chapter

Zusammenfassung

Unternehmen mit regelmäßigem Personalbedarf, der über den externen Arbeitsmarkt erfüllt werden soll bzw. muss, werden sich in Zeiten des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels nicht allein auf situative Rekrutierungs- und Personalmarketingaktivitäten verlassen. Zusätzlich wird die Identifikation, Kontaktaufnahme und langfristige Bindung potenzieller externer Kandidaten wichtiger werden. Daraus ergibt sich eine neue Sichtweise auf den Rekrutierungsprozess: Er setzt deutlich früher ein und startet nicht mehr nur reaktiv und situativ bei einer identifizierten Vakanz. Stattdessen gilt es, gerade auch ohne aktuellen Bedarf potenzielle Bewerber bzw. Kandidaten zu identifizieren, um bei Bedarf auf diese zugreifen zu können.

Literatur

  1. Anderson K (2005) Von der Talentsuche zur Talentschmiede. Personal 4(2005):38–40Google Scholar
  2. Enaux C, Henrich F (2011) Strategisches Talent Management. Haufe, FreiburgGoogle Scholar
  3. Kroll D, Meiler R (2009) Nachwuchskräfte gewinnen, binden und entwickeln – Talent Management bei ThyssenKrupp Steel. In: Jäger W, Lukasczyk A (Hrsg) Talent Management. Strategien, Umsetzung, Perspektiven. Luchterhand, KölnGoogle Scholar
  4. Meyer M (2009) Talent Relationship Management – Praxisbeispiel Porsche. In: Jäger W, Lukasczyk A (Hrsg) „Talent Management. Strategien, Umsetzung, Perspektiven“. Luchterhand, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Sparkasse Mülheim an der RuhrMülheim an der RuhrDeutschland

Personalised recommendations