Advertisement

Pityriasis rosea

Syn.: Röschenflechte
  • Dietrich AbeckEmail author
Chapter
  • 211 Downloads

Zusammenfassung

Die Pityriasis ist eine häufige, nicht-infektiöse Dermatose, die aufgrund ihrer Vielfalt an klinischen Erscheinungsformen auch als Chamäleon der Dermatologie bezeichnet wird. Neben typischen Verlaufsformen gibt es auch immer wieder untypische Varianten, die große differenzialdiagnostische Probleme bereiten können. Die Erkrankung ist selbstlimitierend. Subjektive Beschwerden fehlen häufig, so dass vielfach keine spezifische Therapie erfolgen muss. Orales Aciclovir oder die orale Kortisongabe sind Therapieoptionen bei ausgeprägtem Leidensdruck.

Weiterführende Literatur

  1. Bhimji SS, Nair PA (2018) Pityriasis rosea. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK448091/)
  2. Ciccarese G, Broccolo F, Rebora A et al (2017) Oropharyngeal lesions in pityriasis rosea. J Am Acad Dermatol 77:833–837CrossRefGoogle Scholar
  3. Chang HC, Sung CW, Lin MH (2019) The efficacy of oral acyclovir during early course of pityriasis rosea: a systematic review and meta-analysis. J Dermatolog Treat 30:288–293CrossRefGoogle Scholar
  4. Drago F, Ciccarese G, Herzum A et al (2018) Pityriasis rosea during pregnancy: major and minor alarming signs. Dermtology 234:31–36CrossRefGoogle Scholar
  5. Urbina F, Das A, Sudy E (2017) Clinical variants of pityriasis rosea. World J Clin Cases 5: 203–211 (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28685133)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Hautzentrum NymphenburgMünchenDeutschland

Personalised recommendations