Advertisement

Abszesse und Fisteln

  • Carsten Tamme
Chapter

Zusammenfassung

Periproktitische Abszesse und anorektale Fisteln sind Folge derselben Erkrankung, einer Entzündung von rudimentär angelegten Proktodäaldrüsen, die vorwiegend im intersphinktären Spalt lokalisiert sind. Im Abszessstadium ist die ausreichend breite ovaläre Entdachung die chirurgische Therapie der Wahl. Bei entsprechender Expertise kann eine vorsichtige Fistelsuche erfolgen. Liegt ein hoher, proximaler Fistelverlauf vor, wird eine Loop-Drainage eingebracht und ein zweizeitiges operatives Vorgehen geplant. Die Spaltung einer Fistel ist das effektivste Verfahren bezüglich der Ausheilung des proktodäalen Infektionsbefundes, kann aber nur bei distaler Lokalisation erfolgen. Bei hohen transsphinktären und anderen komplexen Fistelverläufen steigt aber das Inkontinenzrisiko nach einfacher Fistulotomie, es sind daher plastische Operationsverfahren zum Fistelverschluss notwendig, die allerdings prospektiv mit höheren Rezidivraten verbunden sind. Insofern besteht bei der Fistelchirurgie ein therapeutisches Dilemma, da zum einen die Sanierung der Entzündung und zum anderen der Erhalt der analen Kontinenz erreicht werden soll. So muss jeweils individuell der richtige operative Weg zwischen Skylla und Charybdis gefunden werden. Besondere chirurgische Herausforderungen mit Erfordernis einer speziellen proktochirurgischen Erfahrung bestehen bei Rezidiv- und Crohn-Fisteln sowie bei rektovaginalen Befunden.

Weiterführende Literatur

  1. Belmonte Montes C et al (1999) Fistulotomy vs fistulectomy: ultrasonographic evaluation of lesion oft the anal sphincter function. Rev Gastroenterol Mex 64:167–170PubMedGoogle Scholar
  2. Cirocco WC, Reilly JC (1992) Challenging the predictive accuracy of Goodsall’s rule for anal fistulas. Dis Colon Rectum 35:537–542CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Cormann ML (2005) Anal Fistula. In: Colon & Rectal Surgery, 5. Aufl. Lippincott Williams & Wilkins, PhiladelphiaGoogle Scholar
  4. Girona J (2006) Anorektale Fisteln. In: Lange J et al (Hrsg) Chirurgische Proktologie. Springer, Heidelberg, S 217–275Google Scholar
  5. Kronborg O (1985) To lay open or excise a fistula-in-ano: a randomized trial. Br J Surg 72:970CrossRefPubMedGoogle Scholar
  6. Ommer A et al (2012) S3-Leitlinie: rektovaginale Fistel (ohne Morbus Crohn). Coloproctology 34:211–246CrossRefGoogle Scholar
  7. Ommer A et al (2016) S3-Leitlinie: analabszess. Coloproctology 38:378–398CrossRefGoogle Scholar
  8. Ommer A et al (2017) S3-Leitlinie: kryptoglanduläre Analfisteln. Coloproctology 39:16–66CrossRefGoogle Scholar
  9. Preiß JC et al (2014) Aktualisierte S3-Leitlinie: diagnostik und Therapie des M. Crohn 2014. Z Gastroenterol 52:1431–1484CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. Quah HM et al (2006) Meta-analysis of randomized trials comparing drainage alone vs primary sphincter-cutting procedures for anorectal abscess-fistula. Int J Colorectal Dis 21:602–609CrossRefPubMedGoogle Scholar
  11. Scott R et al (2011) Practice Parameters for the Management of Perianal Abscess and Fistula-in-Ano. Dis Colon Rectum 54:1465–1474CrossRefGoogle Scholar
  12. Shivanshankar R et al (2017) Incidence and Prevalence of Crohn’s Disease and Ulcerative Colitis in Olmsted County, Minnesota from 1970 through 2010. Clin Gastroenterol Hepatol 15:857–863CrossRefGoogle Scholar
  13. Soltani A, Kaiser AM (2010) Endorectal advancement flap for cryptoglandular or Crohn’s fistula in ano. Dis Colon Rectum 53:486–495CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Stelzner F (1981) Die anorectalen Fisteln, 3. Aufl. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  15. Stelzner F (2006) Der anorektale Abszess. In: Lange J et al (Hrsg) Chirurgische Proktologie. Springer, Heidelberg, S 203–216Google Scholar
  16. Winkler R et al (2011) Eitrig-entzündliche Analerkrankungen. In: Proktologie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 101–131Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.End- und Dickdarmzentrum HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations