Advertisement

Exantheme

  • Regina Fölster-HolstEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Exantheme im Kindesalter kommen häufig vor, sind zumeist harmloser Natur und viral bedingt. Morphologisch kommen alle Efflorezenzen vor, wobei sich die meisten Exantheme makulös oder makulopapulös manifestieren. Differenzialdiagnostisch sind Exantheme anderer Genese (bakterientoxin- und arzneimittelmediierte Exantheme, Exantheme im Rahmen von autoimmun- und autoinflammatorischen Erkrankungen) sowie ätiologisch bisher ungeklärte Exantheme wie beispielsweise das Kawasaki-Syndrom abzugrenzen. Neben den direkten (infektiösen) Exanthemerkrankungen sind die Reaktionen des Immunsystems auf Virusinfekte zu berücksichtigen, die sich ebenfalls als Exanthem (indirekt, parainfektiös) manifestieren. Diese distinkten Exanthemerkrankungen wie z. B. Gianotti-Crosti-Syndrom und die Erkrankungen der Pityriasis lichenoides-Gruppe sind nicht Ausdruck eines spezifischen Erregers, sondern kommen im Rahmen unterschiedlicher unspezifischer Infektionen vor.

Literatur

  1. Rosenecker J (2014) Pädiatrische Differenzialdiagnostik. Springer, Berlin/HeidelbergCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Campus Kiel, Klinik für Dermatologie, Venerologie und AllergologieUniversitätsklinikum Schleswig-HolsteinKielDeutschland

Personalised recommendations