Advertisement

Konfirmatorische Faktorenanalyse

  • Klaus Backhaus
  • Bernd Erichson
  • Wulff Plinke
  • Rolf WeiberEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Konfirmatorische Faktorenanalyse (KFA) wird in diesem Kapitel auf sieben Seiten in den wesentlichen Grundzügen vorgestellt, indem die mittels KFA zu behandelnden Problemstellungen sowie die Vorgehensweise skizziert werden und die Umsetzung mit AMOS aufgezeigt wird. Bei vielen Anwendungsfällen sind die interessierenden Variablen sog. hypothetische Konstrukte, die sich einer direkten Beobachtbarkeit entziehen und deshalb über Messmodelle operationalisiert werden müssen. Beispiele für hypothetische Konstrukte (latente Variable) sind z. B. Einstellungen, Stress, Zufriedenheit, Emotionen, Attraktivität, Kultur, Vertrauen oder Intelligenz. Die KFA unterstellt dabei, dass sich die latenten Variablen durch sog. reflektive Messmodelle operationalisieren lassen, die auf empirisch direkt messbaren Variablen (sog. Indikatorvariable) basieren. Die Indikatorvariablen müssen dabei so definiert werden, dass ihre Messwerte jeweils beispielhafte Manifestierungen des betrachteten hypothetischen Konstruktes darstellen. Die KFA dient der empirischen Prüfung von Messmodellen und basiert ebenso wie die explorative Faktorenanalyse auf dem Fundamentaltheorem der Faktorenanalyse. Weiterhin stellt die KFA einen „Spezialfall“ der Strukturgleichungsanalyse mit latenten Variablen dar.

Eine ausführliche Darstellung der Nichtlinearen Regression mit der Berechnung eines umfangreichen Fallbeispiels findet der Leser in dem Buch von:

Backhaus, K./Erichson, B./ Weiber, R.: Fortgeschrittene Multivariate Analysemethoden, 3. Aufl., Berlin Heidelberg 2016.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2018

Authors and Affiliations

  • Klaus Backhaus
    • 1
  • Bernd Erichson
    • 2
  • Wulff Plinke
    • 3
  • Rolf Weiber
    • 4
    Email author
  1. 1.Marketing Center MünsterWWU MünsterMünsterDeutschland
  2. 2.Otto-von-Guericke-Universität MagdeburgMagdeburgDeutschland
  3. 3.European School of Management and Technology (ESMT)BerlinDeutschland
  4. 4.Marketing, Innovation & E-BusinessUniversität TrierTrierDeutschland

Personalised recommendations