Advertisement

CIRS Rettungsdienst Tirol: Ergebnisse und Trends aus einem Jahr Laufzeit

  • Agnes Neumayr
  • Andreas Karl
  • Jörg Waldner
Chapter

Zusammenfassung

Mit 1.1.2017 hat der Rettungsdienst Tirol ein Critical Incident Reporting System (CIRS Tirol) implementiert. Dieses Beinahefehler- und Lernsystem ist ein Werkzeug zur Umsetzung der Risikomanagement-Strategie 2015–2018 der Rotes Kreuz Tirol gem. Rettungsdienst GmbH. Begleitet wurde die Einführung durch die Integration des Themas Risikomanagement (RM) in die Rettungs- und Notfallsanitäterausbildung, ebenso in die jährlichen Fortbildungsstunden durch Präsenzveranstaltungen und einem E-Learning-Kurs RM. Bis 31.12.2017 wurden insgesamt 162 Fälle in das CIRS Tirol eingeben. Der Artikel gibt einen Überblick über die Projektabwicklung und verweist, anhand vorgestellter Verbesserungsmaßnahmen, auf die wichtigsten Schwerpunktthemen der eingegebenen CIRS-Fälle. Hervorgehoben und diskutiert werden die ersten Erkenntnisse und Trends aus einem Jahr Laufzeit CIRS Tirol.

Literatur

  1. Daniel M, Makary MA (2016) Medical error—the third leading cause of death in the US. BMJ 353: i2139.  https://doi.org/10.1136/bmj.i2139 PubMedGoogle Scholar
  2. Hohenstein C, Fleischmann T (2016) Beispiele umgesetzter Maßnahmen aus CIRS. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Risikomanagement in der prähospitalen Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 69–76CrossRefGoogle Scholar
  3. Hohenstein C, Hempel D, Schultheis K et al. (2013) Critical incident reporting in emergency medicine: results of the prehospital reports. Emerg Med J (Epub ahead of print).Google Scholar
  4. Hohenstein C, Rupp P, Fleischmann T (2011) Criti-cal incidents during prehospital cardiopulmona-ry resuscitation: what are the problems nobody wants to talk about? Eur J Emerg Med 18 (1): 38–40.  https://doi.org/10.1097/MEJ.0b013e32833b1a61 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. Koppenberg J (2016) Der Faktor Mensch – Human Factors. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Risikomanagement in der prähospitalen Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, ppGoogle Scholar
  6. Neumayr A, Karl A, Schinnerl A (2016) (Hrsg) Risikomanagement in der prähospitalen Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 77–89Google Scholar
  7. Rall M (2016) Von der Fehlerkultur zur Sicherheitskultur. In: Neumayr A, Baubin M, Schinnerl A (Hrsg) Risikomanagement in der prähospitalen Notfallmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 7–14CrossRefGoogle Scholar
  8. Rall M, Oberfrank S Op Hey F, Gaubatz A (2014) Die sichere Anonymisierung und De-Identifikation von CIRS-Fallberichten. Ein Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit von Mitarbeitern und Organisationen beim Betrieb von Critical Incident Reporting Systemen. Institut für Patientensicherheit und Teamtraining InPASS, Reutlingen, 4: 1–6, ISBN 978–3–944715–00–1Google Scholar
  9. St. Pierre M, Hofinger G, Buerschaper C (2005) Notfallmanagement. Human Factors in der Akutmedizin. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Anästhesie und IntensivmedizinTirol Kliniken GmbHInnsbruckÖsterreich
  2. 2.GeschäftsführerRotes Kreuz Tirol gem. Rettungsdienst GmbHRumÖsterreich
  3. 3.ProzessmanagerRotes Kreuz Tirol gem. Rettungsdienst GmbHRumÖsterreich

Personalised recommendations