Advertisement

Alltag und Chemie

  • Hans-Dieter Barke
  • Günther Harsch
  • Simone Kröger
  • Annette Marohn
Chapter

Zusammenfassung

Sarah hört im Chemieunterricht ihres Lehrers viel über Schwefeldioxid und die katalytische Oxidation zu Schwefeltrioxid, über das Kontaktverfahren zur Herstellung und die Bedeutung der Schwefelsäure für die chemische Technik. Eines Abends liest ihr Vater in der Zeitung etwas über die Zunahme des Sauren Regens und fragt Sarah: „Du hast doch schon lange das Fach Chemie. Sag mal – was ist denn Saurer Regen? Wie erklärt euch euer Lehrer dieses Phänomen?“ Sarahs Antwort: „Das weiß ich nicht, darüber hat der Lehrer nichts gesagt.

David Waddington karikierte damit üblichen Chemieunterricht in Großbritannien aus seiner Sicht. Auch deutsche Schüler und Schülerinnen vermissen oft den Alltagsbezug ihres Unterrichts. Bei einer Befragung Jugendlicher der Klassenstufen 9–11 eines Gymnasiums kommentierten sie nach einem Chemieunterricht mit konkreten Alltagsbezügen:

Chemieunterricht erscheint nicht so sinnlos, wenn man den Stoff auch im Alltag anwenden kann.

Hätte man Bezüge zur Praxis, dann wäre der Chemieunterricht kein abstrakter Formelkomplex.

Gerade solche Alltagsbezüge sind gut für die Allgemeinbildung und bringen auch den Leuten etwas, die später keinen Chemieberuf wählen. Es werden die Interessen von Jungen und Mädchen untersucht, konkrete Vorschläge für Alltagsbezüge im Chemieunterricht reflektiert und empirisch evaluiert.

Literatur

  1. 1.
    Waddington D (2002) (University of York): The Salters Chemistry Projects: 15 years on. Vortrag auf dem 15. Dortmunder Sommersymposium der Chemiedidaktik, 15.6.2000Google Scholar
  2. 2.
    Barke H-D (1987) „Chemieunterricht erscheint nicht so sinnlos, wenn man den Stoff auch im Alltag anwenden kann“. In: Lindemann, H.: Alltagschemie. NiU P/C 35(25)Google Scholar
  3. 3.
    Gesellschaft Deutscher Chemiker (1992) Denkschrift zur Lehrerausbildung für den Chemieunterricht auf der Sekundarstufe II. Gesellschaft Deutscher Chemiker, FrankfurtGoogle Scholar
  4. 4.
    Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (2011) Kernlehrplan Chemie (G8). Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, DüsseldorfGoogle Scholar
  5. 5.
    Pfeifer P, Häusler K, Lutz B (1992) Konkrete Fachdidaktik Chemie. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  6. 6.
    Barke H-D (1996) Lebenswelt und Alltag im Chemieunterricht. In: Behrendt H (Hrsg) Zur Didaktik der Physik und Chemie. Leuchtturm, AlsbachGoogle Scholar
  7. 7.
    Wanjek J, Barke H-D (1998) Einfluss eines alltagsorientierten Chemieunterrichts auf die Entwicklung von Interessen und Einstellungen. In: Behrendt H (Hrsg) Zur Didaktik der Physik und Chemie. Leuchtturm, AlsbachGoogle Scholar
  8. 8.
    Müller-Harbich G, Wenck H, Bader HJ (1990) Die Einstellung von Realschülern zum Chemieunterricht, zu Umweltproblemen und zur Chemie. Chimdid 16:151, 233Google Scholar
  9. 9.
    Heilbronner E, Wyss E (1983) Bild einer Wissenschaft. Chemie Ciuz 17:69Google Scholar
  10. 10.
    Hilbing C, Barke H-D (2000) Male dein Bild von der Chemie. Zum Image von Chemie und Chemieunterricht bei Jugendlichen. ChiuZ 34:17Google Scholar
  11. 11.
    Pietsch S (2014) „Male dein Bild zur Chemie“ – eine empirische Erhebung zu Einstellungen von Jugendlichen zur Chemie. ChiuZ 48:312Google Scholar
  12. 12.
    Friedrich J (2012) Chemie – Allgemeinbildung und Alltagsbezug. Pdn Chem 8(61):5Google Scholar
  13. 13.
    Zucht U et al (2004) Chemie fürs Leben – Sauerstoff aus Oxireinigern. Chemkon 11:131CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Asselborn W et al (2010) Chemie heute Sekundarstufe II. Schroedel, BraunschweigGoogle Scholar
  15. 15.
    Hasselmann M, Oetken M (2011) Elektrische Energie aus dem Kohlenstoffsandwich – Lithium-Ionen-Akkumulatoren auf der Basis redoxamphoterer Graphitintercalations-Elektroden. Chemkon 18:160CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Oetken M, Hasselmann M (2012) Lithium+. Experimentierset zum Themenfeld „Lithium-Ionen-Akkumulator“. Hedinger-Lehrmittel, StuttgartGoogle Scholar
  17. 17.
    Daoutsali E, Barke H-D (2011) Der Abgaskatalysator im Chemieunterricht. PdN-Chemie 60(1):33Google Scholar
  18. 18.
    Kompetenzzentrum Nanochem (2009) Experimentierkasten zur Chemischen Nanotechnologie. Hedinger-Lehrmittel, SaarbrückenGoogle Scholar
  19. 19.
    Harsch N, Estay C, Barke H-D (2011) Treibhauseffekt, Ozon und Saurer Regen. Pdn-chemie Sch 3(66):20Google Scholar
  20. 20.
    Harsch N, Barke H-D (2014) Treibhauseffekt, Ozon und Saurer Regen – eine Soll-Ist-Zustandserhebung und eine darauf aufbauende Unterrichtsreihe für Lernende ab Jahrgangsstufe 10. MNU 67:408Google Scholar
  21. 21.
    Lutz B, Pfeifer P (1989) Chemie in Alltag und Chemieunterricht – Gegensatz oder Chance für ein besseres Chemieverständnis? MNU 42:281Google Scholar
  22. 22.
    Hellweger S (1981) Chemieunterricht 5–10. Skriptor, MünchenGoogle Scholar
  23. 23.
    Frey K (1982) Die Projektmethode. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  24. 24.
    Barke H-D (1999) Wasser und Umwelt. In: Münzinger W, Frey K (Hrsg) Chemie in Projekten. Aulis, KölnGoogle Scholar
  25. 25.
    American Chemical Society (1985) Chemcom, chemistry in the community. American Chemical Society, WashingtonGoogle Scholar
  26. 26.
    Salters Advanced Chemistry (1994) Chemical storylines. Heinemann, YorkGoogle Scholar
  27. 27.
    Salters Advanced Chemistry (1994) Chemical ideas. Heinemann, YorkGoogle Scholar
  28. 28.
    Salters Advanced Chemistry (1994) Activities and assessment. Heinemann, YorkGoogle Scholar
  29. 29.
    Salters Chemie (2012) Chemical storylines, Kontexte. Schroedel, BraunschweigGoogle Scholar
  30. 30.
    Salters Chemie (2012) Chemical ideas, Theoretische Grundlagen. Schroedel, BraunschweigGoogle Scholar
  31. 31.
    Stanitzki CL et al (1997) Chemistry in context. Applying chemistry to society. McGraw-Hill, BostonGoogle Scholar
  32. 32.
    Demuth R, Parchmann I, Ralle B (2006) Chemie im Kontext. Sekundarstufe II. Cornelsen, BerlinGoogle Scholar
  33. 33.
    Huntemann H et al (1999) Chemie im Kontext – ein neues Konzept für den Chemieunterricht? Chemkon 6:191CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Freienberg J, Krüger W, Lange G, Flint A (2001) “Chemie fürs Leben” auch schon in der Sekundarstufe I – geht das? Chemkon 8:2/67 (und Chemkon 9 (2002), 1/19)Google Scholar
  35. 35.
    Wolf G, Flint A (2000) Rennie räumt nicht nur den Magen auf – Antazida im Chemieunterricht der Sek. I. NiU-Chemie 55:16Google Scholar
  36. 36.
    Anscheit K, Flint A (2012) Chemie fürs Leben – Einführung in die Organische Chemie. PdN-CidS 61(8):27Google Scholar
  37. 37.
    Rossow M, Flint A (2012) Redoxreaktionen ohne Sauerstoff? – Die „Erweiterung” des Redoxbegriffs nach dem Konzept „Chemie fürs Leben“. PdN-CidS 61(4):5Google Scholar
  38. 38.
    Frühauf D, Tegen H (1984) Grothe Chemie. Schroedel, HannoverGoogle Scholar
  39. 39.
    Asselborn W et al (2012) Chemie heute. SI. Schroedel, BraunschweigGoogle Scholar
  40. 40.
    Otto G (1981) Nachwort: Zur Problemlage in den naturwissenschaftlichen Didaktiken. In: Hellweger S (Hrsg) Chemieunterricht 5–10. Skriptor, MünchenGoogle Scholar
  41. 41.
    Demuth R (1992) Umwelterziehung im Chemieunterricht – Ziele, Inhalte, Methoden. NiU-Chemie 3:47Google Scholar
  42. 42.
    Demuth R (1992) Stickstoffanalytik im Chemieunterricht der Sekundarstufe I. NiU-Chemie 3:67Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Hans-Dieter Barke
    • 1
  • Günther Harsch
    • 1
  • Simone Kröger
    • 1
  • Annette Marohn
    • 1
  1. 1.Westfälische Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations