Advertisement

Theoretische Rahmung naturwissenschaftsdidaktischer Forschung

Chapter

Zusammenfassung

In welcher Form werden naturwissenschaftsdidaktische Forschungsarbeiten theoretisch fundiert? Sicherlich bilden vorhandene Theorien aus Psychologie, Pädagogik und Soziologie wichtige Grundlagen. Domänenübergreifende Theorien werden in der Regel fachdidaktisch adaptiert und spezifiziert. Allerdings stellt sich die Frage: Werden auch eigene Theorien entwickelt? Dieses Kapitel beleuchtet den Theoriebegriff unter der Perspektive der fachdidaktischen Lehr- und Lernforschung. In Abgrenzung zum Theoriebegriff in den Naturwissenschaften wird für die naturwissenschaftsdidaktische Forschung die Verwendung des Begriffs der theoretischen Rahmung begründet.

Literatur

  1. v. Aufschnaiter, C. (2014). Laborstudien zur Untersuchung von Lernprozessen. In D. Krüger, I. Parchmann & H. Schecker (Hrsg.), Methoden in der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung (S. 81–94). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bartelborth, T. (2012). Die erkenntnistheoretischen Grundlagen induktiven Schließens. Universität Leipzig. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa-84565. Zugegriffen: 21. Okt. 2017.Google Scholar
  3. Bernholt, S., Parchmann, I., & Commons, M. L. (2009). Kompetenzmodellierung zwischen Forschung und Unterrichtspraxis. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 15, 219–245.Google Scholar
  4. Bodner, G. M., & Orgill, M. (Hrsg.). (2007). Theoretical frameworks for research in chemistry/science education. Upper Saddle River: Pearson Prentice Hall.Google Scholar
  5. Bortz, J., & Döring, N. (2006). Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler. Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  6. Chi, M. T. H., & Slotta, J. D. (1993). The ontological coherence of intuitve physics. Cognition and Instruction, 10, 249–260.CrossRefGoogle Scholar
  7. Fensham, P. J. (2004). The role of theory. In P. J. Fensham (Hrsg.), Defining an identity: the evolution of science education as a field of research (S. 101–113). Dordrecht: Kluwer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Jung, W. (1983). Anstöße. Ein Essay über die Didaktik der Physik und ihre Probleme. Frankfurt a.M.: Diesterweg.Google Scholar
  9. Kattmann, U., Duit, R., Gropengießer, H., & Komorek, M. (1997). Das Modell der Didaktischen Rekonstruktion – Ein Rahmen für naturwissenschaftsdidaktische Forschung und Entwicklung. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften, 3, 3–18.Google Scholar
  10. KMK – Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2005). Bildungsstandards im Fach Physik (Biologie, Chemie) für den Mittleren Schulabschluss. München: Luchterhand.Google Scholar
  11. Krell, M., Upmeier zu Belzen, A., & Krüger, D. (2016). Modellkompetenz im Biologieunterricht. In A. Sandmann & P. Schmiemann (Hrsg.), Biologiedidaktische Forschung: Schwerpunkte und Forschungsgegenstände (S. 83–102). Berlin: Logos.Google Scholar
  12. Krüger, D., & Vogt, H. (2007). Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie. In D. Krüger & H. Vogt (Hrsg.), Theorien in der biologiedidaktischen Forschung. Ein Handbuch für Lehramtsstudenten und Doktoranden (S. 1–7). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Prediger, S. (2015). Theorien und Theoriebildung in didaktischer Forschung und Entwicklung. In R. Bruder, L. Hefendehl-Hebeker, B. Schmidt-Thieme & H.-G. Weigand (Hrsg.), Handbuch der Mathematikdidaktik (S. 643–662). Berlin: Springer.Google Scholar
  14. Prediger, S., & Link, M. (2012). Fachdidaktische Entwicklungsforschung – Ein lernprozessfokussierendes Forschungsprogramm mit Verschränkung fachdidaktischer Arbeitsbereiche. In H. Bayrhuber, U. Harms, B. Muszynski, M. Rothgangel, L.-H. Schön, H. J. Vollmer & H.-G. Weigand (Hrsg.), Formate fachdidaktischer Forschung. Empirische Projekte – historische Analysen – theoretische Grundlegungen (S. 29–46). Münster: Waxmann.Google Scholar
  15. Ryan, R. M., & Decii, E. L. (2000). Self-determination theory and the facilitation of intrinsic motivation, social development, and well-being. American Psychologist, 55(1), 68–78.CrossRefGoogle Scholar
  16. Schecker, H., Parchmann, I., & Krüger, D. (2014). Formate und Methoden naturwissenschaftsdidaktischer Forschung. In D. Krüger, I. Parchmann & H. Schecker (Hrsg.), Methoden in der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung (S. 1–15). Berlin: Springer.Google Scholar
  17. Seidel, T., Prenzel, M., & Krapp, A. (2014). Grundlagen der Pädagogischen Psychologie. In T. Seidel & A. Krapp (Hrsg.), Pädagogische Psychologie (6. Aufl. S. 22–36). Weinheim: Beltz.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Didaktik der PhysikUniversität BremenBremenDeutschland
  2. 2.Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN)Universität KielKielDeutschland
  3. 3.Didaktik der BiologieFreie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations