Gesundheitsrituale

Chapter

Zusammenfassung

Gesundheit als ein Gut, das niemals an Bedeutsamkeit verliert und zunehmend im Fokus unserer Gesellschaft steht, findet sich heutzutage nicht nur im alltäglichen Bewusstsein, sondern ebenfalls in tief verankerten, häufig weniger bewussten Ritualen wieder. Im folgenden Kapitel soll näher auf diese Rituale im Kontext der Gesundheit und deren Bedeutsamkeit für unsere Gesundheit eingegangen werden. Es werden verschiedene psychologische Phänomene beleuchtet, die als mögliche Begründung der Bedeutsamkeit und Wirksamkeit von Gesundheitsritualen herangezogen werden können. Eines sei vorab gesagt: Die menschliche Psyche beeinflusst physiologische Prozesse stärker, als so manch einer denken mag.

Literatur

  1. Averill, J. R. (1973). Personal control over aversive stimuli and its relationship to stress. Psychological Bulletin 80, 286–303.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brentrup, M., & Kupitz, G. (2015). Rituale und Spiritualität in der Psychotherapie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bierhoff, H. W., & Frey, D. (2011). Sozialpsychologie-Individuum und soziale Welt. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. Crespy, V., & Williamson, G. (2004). A review of the health effects of green tea catechins in in vivo animal models. The Journal of Nutrition 134(12),3431–3440.CrossRefGoogle Scholar
  5. Frey, D., & Jonas, E. (2002). Die Theorie der kognizierten Kontrolle. Theorien der Sozialpsychologie 3, 13–50.Google Scholar
  6. Friesinger, G. M. (2014). Innenansichten eines Chefs. Manager Magazin. Artikel vom 19. Mai 2015. http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/meditation-innenansichten-eines-chefs-a-979688.html. Zugegriffen: 27. November 2017.
  7. Groß, J. (2006). Rituale in Beratung und Therapie. Arbeit zur Erlangung des Grades NLP-Mastercoach. Kassel: NLP-Ausbildungsinstitut Harald Brill.Google Scholar
  8. Kabat-Zinn, J. (2003). Mindfulness-based interventions in context: Past, present, and future. Clinical Psychology: Science and Practice 10(2),144–156.Google Scholar
  9. Kanning, U. P., von Rosenstiel, L., & Schuler, H. (Hrsg.). (2010). Jenseits des Elfenbeinturms: Psychologie als nützliche Wissenschaft. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  10. Michalak, J., Heidenreich, T., & Bonus, M. (2006). Achtsamkeit und Akzeptanz in der Psychotherapie: Gegenwärtiger Forschungsstand und Forschungsentwicklung. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie 54(4),241–253.CrossRefGoogle Scholar
  11. Price, D. D., Finniss, D. G., & Benedetti, F. (2008). A comprehensive review of the placebo effect: recent advances and current thought. Annual Review of Psychology 59, 565–590.CrossRefGoogle Scholar
  12. Pschyrembel, W. (2014). Pschyrembel Klinisches Wörterbuch (266. Aufl.). Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  13. Puta, C., Gabriel, B., & Gabriel, H. (2017). Sport und Immunsystem. In: M. Wonisch, P. Hofmann, H. Förster, H. Hörtnagl, E. Ledl-Kurkowski, & R. Pokan (Hrsg.), Kompendium der Sportmedizin: Physiologie, Innere Medizin und Pädiatrie (2. Aufl., S. 389–415). Wien: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  14. Reich, J. W., & Infurna, F. J. (2016). Perceived Control: Theory, Research, and Practice in the First 50 Years. Oxford University Press.Google Scholar
  15. Rodin, J. (1986). Aging and health: Effects of the sense of control. Science 233, 1271–1276.CrossRefGoogle Scholar
  16. Rotter, J. B. (1966). Generalized expectancies for internal versus external control of reinforcement. Psychological Monographs: General and Applied 80(1),1–28.CrossRefGoogle Scholar
  17. Schedlowski, M., & Schmidt, R. E. (1996). Stress und Immunsystem. Naturwissenschaften 83(5),214–220.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schümchen, L. (2017). Die Verbindung zwischen westlicher und östlicher Medizin. Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin. http://www.tcm-arzt-berlin.de/traditionelle-chinesische-medizin/westliche-und-oestliche-medizin. Zugegriffen: 27. November 2017.
  19. Schröder, T., & Albrecht, C. (2017). Wie Rituale die Gesundheit fördern können. http://oberplanitzerapotheke.de/koerper-seele/gesund-leben/rituale-die-gesundheit-foerdern.html. Zugegriffen: 27. November 2017.
  20. Werth, L. (2010). Psychologie für die Wirtschaft: Grundlagen und Anwendungen. Wiesbaden: Spektrum Akademischer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  21. World Health Organization (WHO). (1948). Verfassung der Weltgesundheitsorganisation. New York, NY: WHO.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations