Advertisement

Inbetriebsetzung

  • Michael WegenEmail author
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Die Inbetriebsetzung ist die Überführung einer Anlage vom Ruhe- in den Betriebszustand. Ziel der Inbetriebsetzung (IBS, engl.: Commissioning) ist es, dem Kunden eine erstmalig zur Aufnahme des bestimmungsgemäßen Betriebes betriebsbereite Anlage zu übergeben [4, 5].

Die Inbetriebsetzung einer Gasturbine beginnt nach Abschluss der Montage und ist, einschließlich der Abnahmemessung und des Probebetriebes, der letzte Abschnitt eines Neuanlagenprojektes vor der Übergabe an den Kunden. Mit der Übernahme durch den Kunden beginnen gleichzeitig sowohl die Garantiephase als auch der offizielle, kommerzielle Betrieb der Anlage.

Alle Vorleistungen laufen bei der IBS wie in einem Brennglas zusammen. Deren perfektes Zusammenspiel wird bei der IBS gewissenhaft geprüft und intensiv erprobt.

Literatur

  1. 1.
    Siemens AG, Power Generation: Festlegungen für GuD®-Kraftwerke entsprechend den Richtlinien zur KKS-Anwendung, Ausgabe April 2002Google Scholar
  2. 2.
    Weber, Klaus H.: Inbetriebnahme Verfahrentechnischer Anlagen, Springer Verlag Berlin, Heidelberg, 2006 Google Scholar
  3. 3.
    VGB – Fachausschuss Technische Ordnungssysteme: Kraftwerk-Kennzeichensystem, 4. Ausgabe 1995 Google Scholar
  4. 4.
    Eversheim, W.: Inbetriebnahme komplexer Maschinen und Anlagen: Strategien und Praxisbeispiele in der Einzel- und Kleinserienproduktion, Springer Verlag, Berlin 1990 Google Scholar
  5. 5.
    Richtlinie 2006/42/EG der europäischen Parlaments und des Rates über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Neufassung) vom 17. Mai 2006 Google Scholar
  6. 6.
    VGB B105 – KKS 2010 – Neue Revision „E“ der KKS-Richtlinie und Schlüsselteil, 7. Ausgabe 2010, VGB-B 105 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Power and Gas DivisionSiemens AGBerlinDeutschland

Personalised recommendations