Advertisement

Lungenfunktionsparameter

  • Dennis BöschEmail author
  • Carl-Peter Criée
Chapter

Zusammenfassung

Die genaue Kenntnis der Bedeutung der einzelnen Messwerte und ihrer Zusammenhänge ist eine Grundvoraussetzung für die Interpretation der Lungenfunktionsprüfung. Man unterscheidet die statischen Volumina, also die zeitunabhängigen einzelnen Teilvolumina der Totalkapazität (z. B. die Vitalkapazität), von den dynamischen Volumina, die in forcierten Atemmanövern in Bezug zur Zeit ermittelt werden (z. B. die Einsekundenkapazität). Des Weiteren können Atemstromstärken bzw. Atemflüsse (z. B. der Peak Flow), Munddruckverhältnisse, Atemwegswiderstände, Diffusionsparameter und Blutgaswerte gemessen werden. Die einzelnen Parameter werden nachfolgend erläutert und veranschaulicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Criée C-P, Baur X, Berdel D, Bösch D et al (2015) Leitlinie zur Spirometrie. Pneumologie 69(3):147–164CrossRefGoogle Scholar
  2. Quanjer PH, Stanojevic S, Cole TJ, Baur X et al (2012) multi-ethnic reference values for spirometry for the 3–95 year age range: the global lung function 2012 equations. Eur Respir J. 40(6):1324–1343CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik V – Klinik für PneumologieLandau an der IsarDeutschland
  2. 2.Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende e. V.BovendenDeutschland

Personalised recommendations