Advertisement

Düngemittel und Düngung [E. fertilizers and fertilization]

  • Vollrath Hopp
Chapter

Zusammenfassung

Düngemittel sind anorganische und organische Stoffe, welche die für die Pflanzen notwendigen Nährstoffe in einem aufnahmebereiten und dosierfähigen Zustand enthalten und auf den Acker als ergänzende Nährstoffquelle aufgebracht werden können.

Generell ist zwischen wirtschaftseigenen Düngern und Handelsdüngern zu unterscheiden (Tab. 1). Die wirtschaftseigenen Dünger sind in der Regel organische Dünger und fallen im landwirtschaftlichen Betrieb als wertvolle Nebenprodukte beim Ackerbau oder als Reststoffe der Viehmast und Viehzucht an. Zu ihnen gehören innerhalb des Ackerbaus Getreidestroh und die stickstoffbindenden Knöllchenbakterien (Leguminosen).

Bei der Viehhaltung fallen Stalldünger (Mist), Jauche und Gülle an. Die Gülle ist in den landwirtschaftlich geprägten Regionen mit einer Massentierhaltung zu einem ernsten Entsorgungsproblem geworden; z. B. in den Niederlanden, Dänemark, Schweden und Norddeutschland.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur [E. references]

  1. Deutscher Bauernverband, 10117 Berlin (2015/16 und 2012/13), Situationsbericht, Trends und Fakten zur Landwirtschaft.Google Scholar
  2. Farbwerke vorm. Meister Lucius u. Brüning, Hoechst am Main (1897), Die Boden-Impfung für Leguminosen mit reinkultivierten Bakterien, Druck von A. A. Wagner in Höchst am Main.Google Scholar
  3. Grundlagen der Düngung (1994), Hrsg. Bundesarbeitskreis Düngung (BAD), Karlstraße 21, Frankfurt am Main.Google Scholar
  4. Le Monde diplomatic (2015), Atlas der Globalisierung, taz Verlags- und Vertiebs GmbH, Berlin.Google Scholar
  5. Situationsbericht 2015/16 und 2014/15, Trends und Fakten zur Landwirtschaft, Deutscher Bauernverband, 10117 Berlin.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Al-Ahmad, A., Daschner, F. D., Kümmerer, K., Biodegradability of Cefotiam, Ciprofloxacin, Meropenem, Penicillin G. and Sulfamethoxazole and Inhibition of Waste Water Bacteria, Arch. Environ. Toxicol. 37; 158–163.CrossRefGoogle Scholar
  2. AGRIBEN (1987), Gülle-Fibel, Wie Gülle wurzel- und pflanzenverträglich wird, Hrsg. Süd-Chemie AG, MünchenGoogle Scholar
  3. Böhm, R. (1996), Auswirkungen von Rückständen von Antiinfektiva in tierischen Ausscheidungen auf die Güllebehandlung und den Boden, Dtsch. tierärztl. Wschr. 103, Heft 7, 237–284.Google Scholar
  4. Breßler, E. (1994), Physikalisch-chemische Methoden zur Gülleentsorgung, Dissertation an der Naturwissenschaftlichen Fakultät IV, Chemie und Pharmazie der Universität Regensburg.Google Scholar
  5. Büchel, H. (1983), Die Zukunft der Chemie in der Landwirtschaft, Bericht über Landwirtschaft, Bd. 61, Heft 3, S. 382–399, Verlag Paul Parey, Hamburg und BerlinGoogle Scholar
  6. Büchel, K. H., Moretto, H.-H. u. Woditsch, P. (1999), Industrielle Anorganische Chemie, Wiley-VCH Verlagsgesellschaft, Weinheim.Google Scholar
  7. Düngung 1998, bearbeitet von Schweder, P., Kape, E. u. Neubauer, W. (1998), Hrsg. Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei, Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin.Google Scholar
  8. Einsatz von Abfällen zur Verwertung in der Düngung (1996), Hrsg. Bundesarbeitskreis Düngung, Karlstr. 21, Frankfurt am Main.Google Scholar
  9. Fink, A. (1992), Dünger und Düngung, VCH-Verlag, Weinheim, New YorkGoogle Scholar
  10. Gebel, J. (1992), Gülle-Aufbereitung: umweltgerecht und wirtschaftlich, WLB Wasser, Luft, Boden, Heft 6Google Scholar
  11. Goldbach, H., Thaler, Ch., Wünsch, A. u. Amberger, A. (1988), Decomposition of 14C-labelled Cyanamide in Vitis viniferee cuttings, J. Plant Physiol Vol. 133, pp. 299–303.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gülleverwertung – Neue Ansätze für die Landwirtschaft (1999), Publikationsreihe: DECHEMA-Fachgespräche Umweltschutz, Hrsg. Kreysa, G. u. Wiesner, J. DECHEMA, Frankfurt am Main.Google Scholar
  13. KTBL-Arbeitspapier 272 (1999), Umweltverträgliche Gülleaufbereitung und –verarbeitung, Hrsg. Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V., Darmstadt.Google Scholar
  14. Kuchbauer, E. (1990), Aufarbeitung von Gülle, Diplomarbeit am Fachbereich Chemie und Pharmazie der Universität Regensburg.Google Scholar
  15. Kulicke, W.-M., Lenk, S., Detzner, H.-D., Weiß, Th. (1993), Anwendung von Polyelektrolyten bei der mechanischen Fest/Flüssig-Trennung, Chem.-Ing.-Techn. 65, Nr. 5, S. 541–552CrossRefGoogle Scholar
  16. Lang, J. u. Moussallem, J. (2016), Düngen mit Wind, Elements, Nr. 55, Das Innovationsmagazin, Evonik Industries AG, 45128 Essen.Google Scholar
  17. Müller, F. (1999), ed. Agrochemicals, – Composition, Production, Toxicology, Applications, Wiley-VCH Verlag GmbH, Weinheim.Google Scholar
  18. Munack, A. u. Hellebrand, H. J.(1999), Emissionen und Immissionen im Agrarbereich, Jahrbuch 1999/2000, VDI-Koordinieurngsstelle Umwelttechnik (KUT), 7. Jg., VDI Verlag GmbH, Düsseldorf.Google Scholar
  19. Profil, Magazin der Pflanzenschutz- und Düngemittelindustrie (1998), Heft 4, Hrsg. Industrieverband Agrar e. V., Frankfurt am MainGoogle Scholar
  20. Schillock, P.(1992), Ergebnisse mit dem bentonitmontmorillonithaltigen Güllezusatz AGRIBEN in Exakt- und Praxisversuchen, Hrsg. Süd-Chemie AG, MünchenGoogle Scholar
  21. Solle, A. (1995), Stabilisierte N-Dünger, Neue Landwirtschaft, Heft 1.Google Scholar
  22. Stabilisierte Düngemittel – Ein Baustein zur Verringerung der Nitratbelastung, Hrsg. SKW-Piesteritz und Trostberg, Geschäftsbereich Agro- und Industriechemie der SKW-Trostberg Gruppe.Google Scholar
  23. Suchomel, F. (1994), Physikalisch-chemische Methoden zur Aufarbeitung von Gülle, Diplomarbeit an der Fakultät für Chemie und Pharmazie IV der Universität Regensburg.Google Scholar
  24. Verband der Chemischen Industrie (2015), Frankfurt am Main, Chemiewirtschaft in Zahlen.Google Scholar
  25. Wagner, K. (1995), Abfall- und Kreislaufwirtschaft – Erläuterungen zu deutschen und europäischen (EU) Regelwerken, VDI-Verlag, Düsseldorf.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ehrenmitglied der Universität RostockDreieichDeutschland

Personalised recommendations