Advertisement

Energie [E. energy]

  • Vollrath Hopp
Chapter

Zusammenfassung

In exakter wissenschaftlicher Form wurde der Energiebegriff 1851 von William Thomson (Lord Kelvin, s. Fußnote Nr. 6) und 1853 von William John Macquorn Rankine eingeführt.

Joule stellte als Erster eine Beziehung zwischen Wärme und mechanischer Arbeit her. Er bestimmte die Wärmemenge, die erforderlich ist, um eine bestimmte Wassermenge um ein Grad zu erhöhen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Chemiewirtschaft in Zahlen (2016), Verband der Chemischen Industrie (VCI), 60329 Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Eurostat, Petrostrategies, US Energy Information, Administration, International Energy Agency, World Energy Outlook (WEO) 2011, FAZ-Karte Sieber/Theurer.Google Scholar
  3. Fratscher, W. (1998), Stoff- und Energiewandlungen bei verfahrenstechnischen Prozessen, Chemie Ingenieur Technik, Heft 7.Google Scholar
  4. Jürgensen, F. (1998), Ein Erklärungskonzept der Triebkraft chemischer Reaktionen, Chemikon, Heft 7.Google Scholar
  5. Mewis, Dirk (2016), Energieträger Gas, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 13.10.2016, Verlagsspezial.Google Scholar
  6. Stegmann, W. (1981), Biowissenschaften – Aktuelle Begriffe, Hrsg. Dr. Karl Thomae GmbH, Biberach an der Riss, Orbis Verlag GmbH, München.Google Scholar
  7. Stromthemen (1998), Hrsg, IZE, s. o., Frankfurt am Main, Heft 9.Google Scholar
  8. Stübs, R. (1998), Computergestützte Bestimmung der Brennwerte von Lebensmitteln, Chemikon, Heft 4.Google Scholar
  9. Theurer, M. und Petersdorff, W. von (2012), Tanken mit Putin und Chávez, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.10.2012, Nr. 13.Google Scholar
  10. Umweltreport der ABB (1998), Hrsg. Asea Brown Boveri AG, Mannheim.Google Scholar
  11. Viele Wege führen zum Strom (1994), Hrsg. IZE, Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft e. V., Frankfurt am Main, Heft 12.Google Scholar
  12. Viktorin, M. (1998), Die treibende Kraft des Feuers, Laborpraxis, Heft 6.Google Scholar
  13. Weber, R. (1992), Webers Taschenlexikon – Energie und Umwelt: Fakten, Maßnahmen, Zusammenhänge, Olynthus Verlags Anstalt, Fl-9490 Vaduz.Google Scholar
  14. Weber, R. (1995), Webers Taschenlexikon – Erneuerbare Energie: Energieformen, Nutzungstechniken, Umwelteinflüsse, Olynthus Verlags Anstalt, Fl-9490 Vaduz.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ehrenmitglied der Universität RostockDreieichDeutschland

Personalised recommendations