Advertisement

Rehabilitation pp 301-306 | Cite as

Psychologen

  • Heiner Vogel
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Anfang der 1970er Jahre wurden die ersten Psychologen in Rehabilitationskliniken, die damals noch Kurkliniken hießen, eingestellt. Ihre Einbeziehung in die Behandlungskonzepte war ein deutliches Zeichen für die zunehmende medizinische Durchdringung der klassischen Kurkonzepte und die allmählich sich vollziehende Metamorphose der klassischen Kur zur modernen medizinischen Rehabilitation. Die Anzahl der Psychologen in den Kur-/Rehabilitationskliniken wuchs rasch; das Statistische Bundesamt geht im Jahr 2014 von 5000 Psychologen in Rehabilitationskliniken aus. Im Rahmen der konzeptionellen Ausarbeitung der medizinischen Rehabilitation durch die Reha-Kommission der Deutschen Rentenversicherung wurde der Psychologie in der Rehabilitation ein unverzichtbarer Platz zugewiesen. Psychologen sind Experten für Lebensstiländerung und Krankheitsbewältigung – den zentralen Themen in der medizinischen Rehabilitation.

Weitere Informationen

Literatur

  1. Bengel J, Mittag O (Hrsg) (2016) Psychologie in der medizinischen Rehabilitation. Ein Lehr- und Praxishandbuch. Springer, Berlin. DOI 10.1007/978-3-662-47972-8_1
  2. Bengel J, Gall H, Grande G, Küch D, Mittag O, Schmucker D, Spijkers W, Arling V, Jahed J, Lutze B, Morfeld M (2014) Aus-, Fort- und Weiterbildung „Psychologie in der Rehabilitation“. Rehabilitation 53: 124–130CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Doubrawa R (1976) Probleme und Aufgabe der Kurpsychologie. Psychologische Rundschau 27: 176–188Google Scholar
  4. Gerdes N (1992) Kur und Rehabilitation: Eine kritische Bestandsaufnahme aus soziologischer Sicht. In: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg) Modelle der Rehabilitation – psychologischer und gesellschaftlicher Kontext. Band 5 der Reihe „Klinische Psychologie in der Rehabilitationsklinik“. Selbstverlag, Frankfurt a. M., S 11–22Google Scholar
  5. Koch U, Lucius-Hoehne G, Stegie R (Hrsg) (1988) Rehabilitationspsychologie. Springer, Berlin HeidelbergGoogle Scholar
  6. Statistisches Bundesamt (2014) Verzeichnis der Krankenhäuser und Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland. Wiesbaden: Statistisches BundesamtGoogle Scholar
  7. Statistische Ämter des Bundes und der Länder (2016) Verzeichnis der Krankenhäuser und Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland. Stand 31.12.2014. Statistisches Bundesamt, WiesbadenGoogle Scholar
  8. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg) (1992) Bericht der Reha-Kommission des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger – Empfehlungen zur Weiterentwicklung der medizinischen Rehabilitation in der gesetzlichen Rentenversicherung. Selbstverlag, Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Vogel H (1988) Zum Selbstverständnis des Klinischen Psychologen in der Rehabilitationsklinik. In: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (Hrsg) Klinische Psychologen und Ärzte als Team in der Rehabilitationsklinik, Bd. 2 der Reihe „Der Psychologe in der Rehabilitationsklinik“. Verband Deutscher Rentenversicherungsträger, Frankfurt a. M., S 47–68Google Scholar
  10. Vogel H (1995) Die berufspolitische Situation der Psychologen in Rehabilitationskliniken. Mitteilungen der LVA Württemberg 87(4): 184–1Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Heiner Vogel
    • 1
  1. 1.Abteilung Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Medizinische Soziologie und RehabilitationswissenschaftenUniversität WürzburgDeutschland

Personalised recommendations