Advertisement

Kontinuierliches Monitoring von metabolischen Parametern

  • Michael Imhoff
  • Theodor Koschinsky

Zusammenfassung

Patientenmonitoring ist das systematische, geplante und sich wiederholende Erfassen und Darstellen von physiologischen und biochemischen Parametern der Körpers. Monitoring wie auch jede andere diagnostische Maßnahme sind aus klinischer Sicht nur dann sinnvoll, wenn aus den Ergebnissen eine therapeutische Entscheidung zeitnah abgeleitet werden kann oder weitere diagnostische Maßnahme folgen. Monitoring kann nicht nur der Warnung vor potenzieller Gefahr, sondern auch der Titration von Therapie dienen. Eine Vielzahl von biochemischen Monitoringverfahren wird heute in der klinischen Praxis eingesetzt. Ein Verfahren, welches sowohl in klinischen als auch besonders im ambulanten Umfeld eingesetzt wird, ist das kontinuierliche Glukosemonitoring, das in diesem Kapitel exemplarisch ausführlicher dargestellt wird.

Literatur

  1. 1.
    American Society of Anesthesiologists (2015) Standard for Basic Anesthetic Monitoring (http://asahq.org/~/media/Sites/ASAHQ/Files/Public/Resources/standards-guidelines/standards-for-basic-anesthetic-monitoring.pdf [zuletzt aufgerufen: 21.04.2016])
  2. 2.
    Dellinger RP, Levy MM, Rhodes A, Annane D, Gerlach H, Opal SM, Sevransky JE, Sprung CL, Douglas IS, Jaeschke R, Osborn TM, Nunnally ME, Townsend SR, Reinhart K, Kleinpell RM, Angus DC, Deutschman CS, Machado FR, Rubenfeld GD, Webb S, Beale RJ, Vincent JL, Moreno R; Surviving Sepsis Campaign Guidelines Committee including The Pediatric Subgroup (2013) Surviving Sepsis Campaign: international guidelines for management of severe sepsis and septic shock, 2012. Intensive Care Med 39 (2): 165–228Google Scholar
  3. 3.
    DGBMT- Fachausschuss Methodik der Patientenüberwachung (2009) Definition: Patientenüberwachung (http://www.vde.com/de/fg/dgbmt/ueber %20uns/vorstand/documents/definition %20patientenüberwachung.pdf [zuletzt aufgerufen: 21.04.2016])
  4. 4.
    DIN EN 60601–1-10:2008 – Medizinische elektrische Geräte – Teil 1–10: Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale – Ergänzungsnorm: Anforderungen an die Entwicklung von physiologischen geschlossenen RegelkreisenGoogle Scholar
  5. 5.
    Grossherr M, Varadarajan B, Dibbelt L, Schmucker P, Gehring H, Hengstenberg A (2011) Time course of ethanol and propofol exhalation after bolus injection using ion molecule reaction-mass spectrometry. Anal Bioanal Chem 401 (7): 2063–2067Google Scholar
  6. 6.
    Hornuss C, Wiepcke D, Praun S, Dolch ME, Apfel CC, Schelling G (2012) Time course of expiratory propofol after bolus injection as measured by ion molecule reaction mass spectrometry. Anal Bioanal Chem 403 (2): 555–561Google Scholar
  7. 7.
    Henrichs HR (2010) Kontinuierliche Glukosemessung (CGM) in der Gewebeflüssigkeit – Wissenschaftliche Bewertung von CGM und medizinische Beurteilung des Nutzens für die Diabetestherapie (AGDT-DDG-GKV CGM-Positionspapier). Im Internet: www.diabetes-technologie.de/vortraege/vortraege-2010.htm
  8. 8.
    Kropff J, DeVries J H (2016) Continuous Glucose Monitoring, Future Products, and Update on Worldwide Artificial Pancreas Projects. Diabetes Technol Ther 18 (Suppl 2): 53–63Google Scholar
  9. 9.
    Stellungnahme der AG Diabetes & Technologie (AGDT) der Deutschen Diabetes Gesellschaft zum Ersatz von Blutglukosemessungen durch Messungen mit Systemen zum kontinuierlichen Glukosemonitoring (CGM) oder Flash-Glukosemonitoring (FGM) (»Replacement Claim«): 2016; Im Internet: www.AGDT_Stellungnahme_Replacement_20160130-L.doc Google Scholar
  10. 10.
    Rodbard D (2016) Continuous Glucose Monitoring: A Review of Successes, Challenges, and Opportunities. Diabetes Technol Ther 18 (Suppl 2) 3–13Google Scholar
  11. 11.
    Schmelzeisen-Redeker G, Schoemaker M, Kirchsteiger H, Freckmann G, Heinemann L, del Re L (2015) Time Delay of CGM Sensors: Relevance, Causes, and Countermeasures. J Diabetes Sci Tech 9: 1–10Google Scholar
  12. 12.
    Siegmund T, Thomas A (2015) Aktueller Stand der Insulinpumpentherapie. Diabetologie 10: R67–R84Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • Michael Imhoff
    • 1
  • Theodor Koschinsky
    • 2
  1. 1.LübeckDeutschland
  2. 2.Vertreter der Deutschen Diabetes GesellschaftMünchenDeutschland

Personalised recommendations