Advertisement

Mikrobiologische Diagnostik und Infektiologie

  • P. Weißgerber
Chapter

Zusammenfassung

Die erfolgreiche Therapie von Infektionskrankheiten setzt in vielen Fällen eine sachgerecht durchgeführte mikrobiologische Diagnostik voraus. Dabei werden die diagnostischen Möglichkeiten im klinisch-mikrobiologischen Labor entscheidend von der Präanalytik beeinflusst. Sie wird ergänzt durch die Bestimmung klinisch-chemischer Parameter, die häufig erst den Anlass für eine entsprechende weitere Diagnostik geben. Im Rahmen der Infektionsprävention und zur Dokumentation einer einwandfreien Medizinprodukteaufbereitung werden Untersuchungen von unbelebten Materialien wie Wasser, Luft, Oberflächen oder kontaminierten Prüfkörpern durchgeführt. In allen Fällen sollte auf eine standardisierte Probenentnahme geachtet werden. Dies beginnt mit der Auswahl geeigneter Abstrichtupfer und Transportgefäße, setzt sich fort in der korrekten Entnahme und – falls notwendig – Lagerung des Materials und endet mit dem möglichst raschen Transport in das Labor.

Literatur

  1. ADR (2015) Europäisches Übereinkommen vom 30. September 1957 über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, Anlage zur Bekanntmachung der Neufassung der Anlagen A und B, Verpackungsanweisung P650. BGBl II, S. 504Google Scholar
  2. Albrich WC, Harbarth S (2015) Pros and cons of using biomarkers versus clinical decisions in start and stop for antibiotics in the critical care setting. Intensive Care Med 41(10):1739–1751CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. Bouadma L, Luyt CE, Tubach F et al. (2010) Use of procalcitonin to reduce patients’ exposure to antibiotics in intensive care units (PRORATA trial): a multicentre randomised control trial. Lancet 375:463–474CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. Dalhoff K, Abele-Horn M, Andreas S et al. (2012) S3-Leitlinie Epidemiologie, Diagnostik und Therapie erwachsener Patienten mit nosokomialer Pneumonie. AWMF-Registernummer 020/013. www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-013.html
  5. Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Klinische Nephrologie, Verband Deutscher Nierenzentren der DDnÄ, Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie (2016) Aktueller Dialysestandard, Fassung vom 23.03.2016. www.dgfn.eu/aerzte/dialysestandard.html
  6. Ewig S, Höffken G, Kern WV et al. (2016) S3-Leitlinie Behandlung von erwachsenen Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie und Prävention – Update 2016. http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-020.html
  7. Gatermann S, Fünfstück R, Handrick W et al. (2005) MiQ 2, Harnwegsinfektionen. In: Mauch H, Podbielski A, Herrmann M (Hrsg.) Mikrobiologisch-infektiologische Qualitätsstandards (MiQ). München: ElsevierGoogle Scholar
  8. Höffken G, Lorenz J, Kern W et al. (2009) Epidemiologie, Diagnostik, antimikrobielle Therapie und Management von erwachsenen Patienten mit ambulant erworbenen unteren Atemwegsinfektionen sowie ambulant erworbener Pneumonie – Update 2009. Pneumologie 63(10):e1–e68.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. Khare R, Espy MJ, Cebelinski E et. al (2014) Comparative Evaluation of Two Commercial Multiplex Panels for Detection of Gastrointestinal Pathogens by Use of Clinical Stool Specimens. J Clin Microbiol 52(10): 3667–3673CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  10. Kist M, Ackermann A, Autenrieth IB et al. (2013) MiQ 9 2. Auflage, Gastrointestinale Infektionen. In: Podbielski A, Abele-Horn M, Herrmann M, Kniehl E, Mauch H und Rüssmann H (Hrsg.) Qualitätsstandards in der mikrobiologisch-infektiologischen Diagnostik im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM), (MiQ). München: Elsevier, Urban & FischerGoogle Scholar
  11. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) (2011) Anforderungen an die Hygiene bei Punktionen und Injektionen. Bundesgesundheitsbl 54: 1135–44CrossRefGoogle Scholar
  12. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO), Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) (2012) Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten. Bundesgesundheitsbl 55: 1244–1310CrossRefGoogle Scholar
  13. Livermore DM, Winstanley TG, Shannon KP (2001) Interpretative reading: recognizing the unusual and inferring resistance mechanisms from resistance phenotypes. J Antimicrob Chemother 48, Suppl. S1: 87–102CrossRefPubMedGoogle Scholar
  14. Maki DG, Weise CE, Sarafin HW (1977) A Semiquantitative Culture Method for Identifying Intravenous-Catheter-Related Infection. N Engl J Med 296: 1305–1309CrossRefPubMedGoogle Scholar
  15. Mellmann A, Harmsen D (2009) Molekulare Diagnostik: Typisierung von Mikroorganismen. In: Neumeister B, Geiss HK, Braun RW et al. (Hrsg.) Mikrobiologische Diagnostik. Stuttgart: Thieme, S. 247–258Google Scholar
  16. Nobre V, Harbarth S, Graf JD et al. (2008) Use of Procalcitonin to Shorten Antibiotic Treatment Duration in Septic Patients. Am J Respir Crit Care Med 177: 498–505CrossRefPubMedGoogle Scholar
  17. Pharmaceutical Inspection Co-operation Scheme (PIC/S) (2009) Guide to Good Manufacturing Practice for Medicinal Products Annexes, PE 009–9 (Annexes). www.picscheme.org
  18. Povoa P (2002) C-reactive Protein: a valuable marker of sepsis. Intensive Care Med 28: 235–243CrossRefPubMedGoogle Scholar
  19. Reischl U, Drosten C, Geißdörfer W et al. (2011) MiQ 1, Nukleinsäure-Amplifikationstechniken (NAT). In: Podbielski A, Herrmann M, Kniehl E et al. (Hrsg.) Mikrobiologisch-infektiologische Qualitätsstandards (MiQ). München: ElsevierGoogle Scholar
  20. Rüden H et al.; Kommission für Krankenhaus- und Praxishygiene der Sektion Hygiene und Gesundheitswesen (III) der DGHM (1989) Hygienische Abnahmeprüfung und hygienische Kontrollen nach DIN 1946 Teil 4 Raumlufttechnische Anlagen in Krankenhäusern (1988). Bundesgesundhbl (6): 239–241Google Scholar
  21. Schoerner C, Abele-Horn M, Albert F et al. (2009) MiQ 30, Qualitätsmanagement im Medizinisch-mikrobiologischen Laboratorium. In: Podbielski A, Herrmann M, Kniehl E et al. (Hrsg.) Mikrobiologisch-infektiologische Qualitätsstandards (MiQ). München: ElsevierGoogle Scholar
  22. Schuetz P, Müller B, Christ-Crain M et al. (2012) Procalcitonin to initiate or discontinue antibiotics in acute respiratory tract infections. Cochrane Database of Systematic Reviews, Issue 9. Art. No.: CD007498. DOI:  10.1002/14651858.CD007498.pub2.
  23. Sommer F, Elias J, Griese M et al. (2010) MiQ 7 und 8, Infektionen der tiefen Atemwege Teil I und II. In: Podbielski A, Herrmann M, Kniehl E et al. (Hrsg.) Mikrobiologische-infektiologische Qualitätsstandards (MiQ). München: ElsevierGoogle Scholar
  24. Thomas L (2008) Labor und Diagnose, 7. Aufl. Frankfurt/Main: TH-BooksGoogle Scholar
  25. Trautmann M, Christiansen B, Häfner H et al. (2005) MiQ 22 und 23, Krankenhaushygienische Untersuchungen. In Mauch H, Podbielski A, Herrmann M (Hrsg.) Mikrobiologisch-infektiologische Qualitätsstandards (MiQ). München: ElsevierGoogle Scholar
  26. Umweltbundesamt (2012) Systemische Untersuchung von Trinkwasserinstallationen auf Legionellen nach Trinkwasserverordnung: Empfehlung des Umweltbundesamtes nach Anhörung der Trinkwasserkommission. www.umweltdaten.de/wasser/themen/trinkwasserkommission/internet-legionellen-empfehlung.pdf
  27. VHD (Vereinigung der Hygienefachkräfte der Bundesrepublik Deutschland e. V.) (2005) Checkliste hygienerelevanter Umgebungsuntersuchungen. www.die-vhd.de
  28. Umweltbundesamt (2005) Empfehlungen des Umweltbundesamtes nach Anhörung der Trinkwasserkommission des Bundesministeriums für Gesundheit: Periodische Untersuchung auf Legionellen in zentralen Erwärmungsanlagen der Hausinstallation. Bundesgesundheitsbl 49: 667–700Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  • P. Weißgerber
    • 1
  1. 1.Deutsches Beratungszentrum für HygieneBZH GmbHFreiburgDeutschland

Personalised recommendations