Advertisement

Interferenz-Dämpfer

  • Helmut V. Fuchs
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Schalldämpfer und Kapselungen müssen, je nach Schallquelle und Einsatzbedingungen, auf unterschiedliche Geräuschspektren, u. U. auch schmalbandig, abstimmbar sein und oft extremen mechanischen, chemischen und thermischen Belastungen möglichst dauerhaft standhalten. Hier bringt fast jede neue Anwendung den Zwang zu innovativen Problemlösungen, sei es um Druckverluste zu minimieren oder einen Wärmestau zu vermeiden. Allein die Verschmutzungsproblematik verhindert immer noch bereichsweise den Einsatz geeigneter Schallschutzmaßnahmen in Kanälen und an Maschinen, während bei einfacheren Randbedingungen, insbesondere hinsichtlich der hohen Frequenzen, oft schon übertrieben wird. Weil besonders das Austragen und Verschmutzen der faserigen oder porösen Dämpfungsmaterialien neue Probleme schafft, besteht hier dringender Bedarf für alternative, faserfreie Absorbertechnologien (Fuchs 2001).

Literatur

  1. Brandstätt P, Bay K, Fischer G (2004) Noise reduction at heating system exhaust pipes. In: Proceedings – CFA/DAGA 2004, Strasbourg, S 875–876Google Scholar
  2. Eckoldt D, Rambausek N, Brandstätt N, Hemsing J (1998) Nutzung von Schornsteinen als Breitband-Schalldämpfer. Bauphysik 20(6):191–194Google Scholar
  3. Eckoldt D, Krämer MM, Hemsing J (2004) Silencers for exhaust gas stacks of a power station. In: Proceedings – CFA/DAGA 2004, Strasbourg, S 457–458Google Scholar
  4. Fücker P (1979) Reflexionsschalldämpfung mittels Reihenresonator. In: Schirmer W (Hrsg) Lärmbekämpfung. Tribüne, Berlin, Kap. 13Google Scholar
  5. Fuchs HV (1983, 1993) Generation and control of noise in water supply installations. Part 1: Fundamental aspects. Applied Acoustics 16, S 325–346; Part 2: Sound source mechanisms. Applied Acoustics 38, S 59–85; Part 3: Rating and abating procedures. Applied Acoustics 39, S 165–190CrossRefGoogle Scholar
  6. Fuchs HV, Zha X, (2015 a) Requirements for low frequency reverberation in spaces for music. Part 1: Smaller rooms for different uses; Psychomusicology: Music, Mind, & Brain 25(3):272–281CrossRefGoogle Scholar
  7. Fuchs HV, Steinke G (2015 b) Requirements for low frequency reverberation in spaces for music. Part 2: Auditoria for performances and recordings. Psychomusicology: Music, Mind, & Brain 25(3):282–293CrossRefGoogle Scholar
  8. Fuchs HV (2001) Alternative fibreless absorbers – New tools and materials for noise control and acoustic comfort. Acustica 87(3):414–422Google Scholar
  9. Fuchs HV, Ackermann U, Rambausek N (1989) Nichtporöser Schallabsorber für den Einsatz in Rauchgasreinigungsanlagen. VGB Kraftwerkstechnik 69:1102–1110Google Scholar
  10. Fuchs HV, Eckoldt D, Hemsing J (1999) Alternative Schallabsorber für den industriellen Einsatz; Akustiker suchen nach faserfreien Schalldämpfern. VGB Kraftwerkstechnik 79(3):76–78Google Scholar
  11. Fuchs HV, Voigtsberger, CA (1980) Schalldämpfer in Wasserleitungen. Z. Wärmeschutz, Kälteschutz, Schallschutz, Brandschutz, Sonderausgabe, S 46–80Google Scholar
  12. Galaitsis AG, Vér IL (1992) Passive silencers and lined ducts. In: Beranek LL, Vér IL. (Hrsg) Noise and vibration control engineering. Wiley, New York, Kap. 10Google Scholar
  13. Gösele K (1959) Über die Dimensionierung von Schalldämpfern nach dem Reflexionsprinzip. Hochfrequenztechnik und Elektroakustik 68(1):15–21Google Scholar
  14. Kurtze G, Schmidt H, Westphal W (1975) Physik und Technik der Lärmbekämpfung. G. Braun, KarlsruheGoogle Scholar
  15. Möser M (2007) Technische Akustik. Springer, BerlinGoogle Scholar
  16. Munjal M (1987) Acoustics of ducts and mufflers. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  17. Teige K, Brandstätt P, Frommhold W (1996) Zur akustischen Anregung kleiner Räume durch Luftauslässe. Z. Lärmbekämpf. 43(3):74–83Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Helmut V. Fuchs
    • 1
  1. 1.Berlin-SchlachtenseeDeutschland

Personalised recommendations