Advertisement

Integrierte und integrierende Schallabsorber

  • Helmut V. Fuchs
Chapter
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

In den ersten drei einführenden Kapiteln dieses Kompendiums zur technischen Akustik wird der akute Bedarf für schalldämpfende Maßnahmen an Maschinen und Anlagen sowie in Gebäuden beschrieben. Darin wird das besondere Problem bei den tiefen Frequenzen deutlich gemacht. Die Kap. 4–9 geben einen aktuellen Überblick über die verschiedenen Wirkungsweisen und Bauarten altbekannter, aber auch einiger neuartiger marktgerechter Luftschallabsorber. Dabei steht die Erläuterung der im Einzelnen sehr unterschiedlichen physikalischen Dämpfungsmechanismen ordnend im Vordergrund. In Tab. 10.1 werden die wichtigsten zehn Absorberfamilien ganz grob mit ihrem charakteristischen Frequenzbereich, in dem sie ihre Wirksamkeit besonders gut entfalten können, dargestellt. Das heißt aber nicht, dass nicht auch z. B. reaktive Membranabsorber oder Plattenresonatoren mit entsprechend geringer Masse als Schalldämpferkulissen in Kanälen für Frequenzen um 500 Hz (Abb. 18.1 und 18.2) oder gar im Kilohertzbereich (Abb. 18.14 und 18.15) und passive Materialien mit entsprechend großer Bautiefe als „bass traps“ in Tonstudios für Frequenzen bis unter 100 Hz ausgelegt werden können (Everest 1994).

Literatur

  1. Becker B (2009) An den Rändern die Tiefe geschluckt. Trockenbau Akustik 26(11):42–44Google Scholar
  2. Bedell EH (1936) Some data on a room designed for free-field measurements. J. Acoust. Soc. Amer. 8(1):118CrossRefGoogle Scholar
  3. Bork I (2005) Report on the 3rd round robin on acoustical computer simulation – Part I. Acustica 91(6):740–752Google Scholar
  4. Brandstätt P, Fuchs HV, Roller M (2002) Novel silencers and absorbers for wind tunnels and acoustic test cells. Noise Control Eng. J. 50(2):41–49CrossRefGoogle Scholar
  5. DIN 4109 (1989) Schallschutz im HochbauGoogle Scholar
  6. DIN 18041 (2004) Hörsamkeit in kleinen bis mittelgroßen RäumenGoogle Scholar
  7. DIN 18041 (2016) Hörsamkeit in Räumen – Anforderungen, Empfehlungen und Hinweise für die PlanungGoogle Scholar
  8. DIN EN ISO 140 (1997) Messung der Schalldämmung in Gebäuden und von BauteilenGoogle Scholar
  9. DIN EN ISO 3382 (2000) Messung der Nachhallzeit von Räumen mit Bezug auf andere akustische ParameterGoogle Scholar
  10. DIN EN ISO 354 (2001) Messung der Schallabsorption in HallräumenGoogle Scholar
  11. DIN EN ISO 7235 (2002) Labormessungen an Schalldämpfern in KanälenGoogle Scholar
  12. Drotleff H, Zha X, Scherer W (2000) Gelungene Akustik für denkmalgeschützte Räume. Bauzentrum 48(10):96–98Google Scholar
  13. Eckoldt D, Fuchs HV (1999) Erfahrungen mit in den Schornstein integrierten Schalldämpfern. Z. Lärmbekämpf. 46(6):214Google Scholar
  14. Eckoldt D, Hemsing J (1997) Kamin mit eckigem Innenzug als integralem Schalldämpfer. Z. Lärmbekämpf. 44(4):115–117Google Scholar
  15. Everest FA (1994) The master handbook of acoustics. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  16. Fuchs HV (1985) Die Installationsgeräusche in der neuen DIN 4109, Teil 5. Haustechn. Rundschau 5:273–277Google Scholar
  17. Fuchs HV (2003) Neufassung von DIN 18041 – ein Weckruf für gute Raumakustik. Bauphysik 25(6):350–357CrossRefGoogle Scholar
  18. Fuchs HV, Renz J (2006) Raumakustische Gestaltung offener Bürolandschaften. Bauphysik 28(5):305–320CrossRefGoogle Scholar
  19. Fuchs HV, Renz J (2008) Multifunktional: Glas-Systemwände optimieren Akustik, Beleuchtung und Klima in offenen Bürolandschaften. Lüftung/Klima, Heizung/Sanitär, Gebäudetechnik HLH 59(5):71–75Google Scholar
  20. Fuchs HV, Zha X (2014) Schall absorbierende Bauteile – Eine aktuelle Übersicht. In: Fouad NA (Hrsg) Bauphysik-Kalender 14, Kap. B1, S 185–238Google Scholar
  21. Fuchs HV, Zha X, Schneider W (1997) Zur Akustik in Büro- und Konferenzräumen. Bauphysik 19(4):105–112Google Scholar
  22. Fuchs HV, Lamprecht J, Zha X (2011) Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Gesundheits-Ingenieur 132(5):240–250Google Scholar
  23. Gödeke H, Babuke G (1999) Anwendungsorientierte Baustoffentwicklung am Beispiel eines neuen Glasschaumes. Bauphysik 21(5):236–238Google Scholar
  24. Gödeke H, Fuchs HV (1998) REAPOR – Sintered open-pore glass as a high-strength sound absorber. Glastechn. Ber. Sci. Techn. 71(9):282–284Google Scholar
  25. ISO 37 45 (2003): Determination of sound power levels of noise sources using sound pressure – Precision methods for anechoic and semi-anechoic roomsGoogle Scholar
  26. Kiesewetter N (1980) Schallabsorption durch Platten-Resonanzen. Gesundheitsingenieur 101(1):57–62Google Scholar
  27. Leistner P, Hettler S (2004) Schallabsorption mikroperforierter Lüftungskanäle. Lüftung/Klima, Heizung/Sanitär, Gebäudetechnik HLH 55(2):32–36Google Scholar
  28. Lotze E (1996) Luftschalldämmung. In: Schirmer W (Hrsg) Technischer Lärmschutz, Kap. 5. VDI-Verlag, DüsseldorfGoogle Scholar
  29. Potthoff J, Essers U, Eckoldt D, Fuchs HV, Helfer M (1994) Der neue Aeroakustik-Fahrzeugwindkanal der Universität Stuttgart. Automobiltechn. Z. 96(7/8):438–447Google Scholar
  30. VDI-Richtlinie 2081 (2001) Geräuscherzeugung und Lärmminderung in raumlufttechnischen AnlagenGoogle Scholar
  31. Zha X, Fuchs HV, Späh M (1998) Ein neues Konzept für akustische Freifeldräume. Rundfunktechn. Mitt. 42(3):81–91Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Helmut V. Fuchs
    • 1
  1. 1.Berlin-SchlachtenseeDeutschland

Personalised recommendations