Advertisement

Vom Laborversuch zur chemischen Anlage

  • Arno Behr
  • David W. Agar
  • Jakob Jörissen
  • Andreas J. Vorholt
Chapter

Zusammenfassung

Im Kapitel 3 wird die Maßstabsvergrößerung von Laborversuchen zu Produktionsanlagen vorgestellt. Am Beispiel der Benzolchlorierung wird ein Laborversuch im 1L-Maßstab mit einer Produktionsanlage von 25 m3 Inhalt verglichen und wichtige Unterschiede z.B. bei der Wärmeabfuhr, bei der Durchmischung der Lösung und bei den Werkstoffen der Anlagen diskutiert. Die Begriffe „Chargenbetrieb“ und „kontinuierliche Reaktionsführung“ werden erläutert und Vor- und Nachteile gegenüber gestellt. Zur Maßstabsvergrößerung werden in der chemischen Industrie verschiedene Anlagentypen eingesetzt, die in diesem Kapitel vorgestellt werden, u.a. Mikro- und Miniplants, Mehrproduktanlagen und Pilotanlagen.

Literatur

  1. Behr A, Witte H, Zagajewski M (2012) Scale-up durch Miniplant-Technik: Anwendungsbeispiele aus der homogenen Katalyse. Chemie Ingenieur Technik 84: 694–703CrossRefGoogle Scholar
  2. Behr A, Witte H, Kämper A, Haßelberg J, Nickel M (2014) Entwicklung und Untersuchung eines Verfahrens zur Herstellung verzweigter Fettstoffe im Miniplant-Maßstab. Chemie Ingenieur Technik 86: 458–466CrossRefGoogle Scholar
  3. Deibele L, Dohrn R (Hrsg.) (2006) Miniplant-Technik in der Prozessindustrie. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  4. Helmus FP (2003) Anlagenplanung. Wiley-VCH, WeinheimGoogle Scholar
  5. McConville FX (2002) The pilot plant real book. FXM Engineering & Design, Worcester, USA, 2nd edition, ISBN 0-9721769-2-6Google Scholar
  6. Sattler K, Kasper W (2000) Verfahrenstechnische Anlagen – Planung, Bau und Betrieb. Bd. 1–2, Wiley-VCH, WeinheimCrossRefGoogle Scholar
  7. Zagajewski M, Dreimann J, Behr A (2014) Verfahrensentwicklung vom Labor zur Miniplant: Hydroformylierung von 1-Dodecen in thermomorphen Lösungsmittelsystemen. Chemie Ingenieur Technik 86: 449–457CrossRefGoogle Scholar
  8. Zlokarnik M (2005) Scale-up: Modellübertragung in der Verfahrenstechnik. Wiley-VCH, Weinheim, 2. AuflCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2016

<SimplePara><Emphasis Type="Bold">Open Access</Emphasis> Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell 2.5 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5/deed.de) veröffentlicht, welche die nicht-kommerzielle Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.</SimplePara> <SimplePara>Die in diesem Kapitel enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist auch für die oben aufgeführten nicht-kommerziellen Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.</SimplePara>

Authors and Affiliations

  • Arno Behr
    • 1
  • David W. Agar
    • 2
  • Jakob Jörissen
    • 3
  • Andreas J. Vorholt
    • 4
  1. 1.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  2. 2.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  3. 3.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland
  4. 4.Fakultät Bio- und ChemieingenieurwesenTU DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations